Wieczorek-ZeulBerlin (epo.de). - Die deutsche Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) will die Mittel im Kampf gegen HIV/AIDS, Malaria, Tuberkulose und andere Infektionskrankheiten deutlich steigern. "Täglich sterben 8.000 Menschen an HIV/ AIDS, so viele Menschen, wie beim Absturz von  20 Jumbojets. Diese Tragödie muss ein Ende haben", sagte die Ministerin auf der 16. Internationalen Aids-Konferenz in Toronto. Die Entwicklungsministerin kündigte an, die Bundesregierung werde ihre Mittel zur Bekämpfung von HIV/AIDS ab 2008 jährlich um rund 100 Millionen Euro von 300 Millionen Euro auf 400 Millionen erhöhen.

Besonders der Schutz von Mädchen und Frauen müsse im Kampf gegen HIV/AIDS eine größere Rolle spielen, betonte Wieczorek-Zeul. Mädchen und Frauen seien durch Diskriminierung, Gewalt und Ausgrenzung in besonderer Weise von Infektion und Krankheit bedroht. "Inzwischen sind fast die Hälfte der infizierten Menschen weltweit Frauen, vor zehn Jahren waren es nur zwölf Prozent. Das zeigt, wie sehr die Gefahr durch HIV/AIDS für Frauen gestiegen ist", sagte die Entwicklungsministerin.

Bei der Bekämpfung von HIV/AIDS müsse diese Gefahr und die spezifische Bedrohung von Frauen viel stärker realisiert werden. Daher müssten die nationalen Programme zur AIDS-Bekämpfungen darauf stärker ausgerichtet werden, so die Ministerin. "Dazu gehört auch, dass in den Entscheidungsgremien der AIDS-Bekämpfungs-Programme in den einzelnen Ländern Frauen stärker repräsentiert sind", betonte Wieczorek-Zeul. Außerdem seien die nationalen Regierungen gefordert, die Rechte der Frauen zu stärken und Diskriminierung zu verhindern - wenn nötig, durch zusätzliche Gesetze.

Nach wie vor müsse der Zugang zu Mitteln der Familienplanung und zu finanzierbaren Medikamenten verbessert werden, fügte Wieczorek-Zeul hinzu. Hoffnung mache die Entwicklung von so genannten Mikrobiziden, die von Frauen in Eigenverantwortung als Schutz gegen HIV/AIDS angewendet werden könnten. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) stellt zur Erforschung von Mikrobiziden ab 2007 eine Million Euro jährlich zur Verfügung.

Wieczorek-Zeul nimmt für die deutsche Bundesregierung an der 16. Internationalen AIDS-Konferenz in Toronto teil. Sie leitet das "High-Level"-Panel "Time to Deliver - For Women and Girls", an dem 20 Ministerinnen und Minister aus Entwicklungsländern teilnehmen.

BMZ
Aktionsbündnis gegen Aids
World Aids Conference Toronto


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok