Berlin (epo.de). - Die Republik Zypern hat dem Irak 100 Prozent seiner bilateralen Schulden erlassen. Zypern ist der vierte von Iraks Gläubigern, der sich bereit erklärt hat, seine Forderungen vollständig zu stornieren und damit über die 80%-Gnadengrenze hinauszugehen, die mit dem Pariser Club im November 2004 vereinbart worden war. Zuvor hatten sich bereits die Vereinigten Staaten, Malta und die Slowakei zu einer 100%-Löschung ihrer Forderungen gegenüber dem Irak bereit erklärt.

"Die heutige Vereinbarung mit Zypern reflektiert die weitreichende Unterstützung, die Irak von der internationalen Gemeinschaft bei seinen Bemühungen um die Neustrukturierung seiner Schulden-Konsolidierung erfährt", sagte Iraks Finanzminister Baker Jabr Al-Zubaidy. Die gesamten Auslandsschulden des Irak bei bilateralen und kommerziellen Kreditgebern werden auf mehr als 140 Milliarden US-Dollar geschätzt.

 Republik Irak


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok