tdhBad Honnef/Osnabrück (epo.de). - Der Bonner Finanzfachmann Peter Knauft ist für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden der entwicklungspolitischen Kinderhilfsorganisation terre des hommes gewählt worden. Auf der Mitgliederversammlung von terre des hommes bestätigten die ehrenamtlichen Mitglieder den 56-jährigen in seinem Amt, das er seit 2004 innehat.

Knauft kündigte an, terre des hommes werde sich in den nächsten drei Jahren vor allem den Schwerpunktthemen ausbeuterische Kinderarbeit, Kinder in Konflikten und Projekten zum Schutz von Kindern vor AIDS widmen. Ferner werde terre des hommes sich verstärkt für die Sicherung von kultureller und biologischer Vielfalt einsetzen. Mit dieser Programmarbeit könne terre des hommes einen wichtigen Beitrag zur Verwirklichung und zur Sicherung der Rechte von Kindern weltweit leisten.

Diese in der UN-Kinderrechtskonvention von 1989 niedergelegten Rechte müssten für alle Kinder verwirklicht werden. Knauft appellierte an die Bundesregierung und die Landesregierungen, endlich ihren Widerstand gegen die politisch überfällige Rücknahme des Vorbehaltes zur UN-Kinderrechtskonvention aufzugeben und damit die Rechte minderjähriger Flüchtlinge in Deutschland zu stärken.

Casimira Rodriguez, Justizministerin Boliviens und als frühere Vorsitzende der Gewerkschaft der bolivianischen Hausangestellten ehemalige Projektpartnerin von terre des hommes, dankte den Mitgliedern von terre des hommes für die langjährige Solidarität mit den sozialen Bewegungen Lateinamerikas. "Wir haben gemeinsam viel zur Verbesserung der Lage von Kindern und Frauen in Bolivien erreicht", sagte sie. Nach wie vor jedoch sei der Einsatz für Gerechtigkeit in ihrem Land ein vordringliches Anliegen.  "Es ist ermutigend zu sehen, dass sich Kinder und Jugendliche in die derzeit laufende Diskussion um eine neue Verfassung einmischen und ihre Wünsche und Ansprüche formulieren", so Casimira Rodriguez.

terre des hommes


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok