Wuppertal (epo.de). - Die Vereinte Evangelische Mission (VEM) hat ihren neuen Generalsekretär Fidon Mwombeki in Kamerun in sein Amt eingeführt. Gleichzeitig wurde sein Vorgänger, Pastor Reiner Groth, verabschiedet. Mit der Einrichtung einer Genderkommission will die Vereinte Evangelische Mission Geschlechtergerechtigkeit auf allen Ebenen ihrer Arbeit durchsetzen.

Bei einem Festgottestdienst in der Bezirkshauptstadt Bafoussam in Westkamerun wurden auch Berend und Angelika Veddeler, die sich seit April die Verantwortung für das Referat Anglophones Afrika der VEM teilen, in ihr Amt eingeführt. Der König von Bafoussam, traditionelles Oberhaupt der Menschen in der Region, ehrte den neuen Generalsekretär mit einer symbolischen Einkleidung als Notabler und Gesandter des Königs.

Fidon Mwombeki war bei der Ratssitzung im September 2005 gewählt worden und hat seine Arbeit bereits am 3. Juli aufgenommen. Der promovierte Theologe und Wirtschaftsfachmann stammt aus Tansania, wo er bis Ende 2004 Generalsekretär der Nordwest-Diözese der Evangelisch-Lutherischen Kirche war.

Die festliche Amtseinführung war zugleich Auftakt der jährlichen Ratssitzung der VEM. Dabei beschlossen die 28 Vertreter der drei VEM-Regionen Afrika, Asien und Deutschland die Prioritäten und Programme der VEM für das kommende Jahr.

Die Genderkommission bestehend aus zwei weiblichen und zwei männlichen Ratsmitgliedern, darunter Pfarrer Wilhelm Richebächer aus der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Die Kommission soll die Genderpolitik für die VEM entwickeln und die Umsetzung Geschlechter gerechter Strukturen im Personalwesen, in der Verwaltung, bei der Haushalts- und Projektplanung durchsetzen.

VEM


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok