Mondialogo

Stuttgart (epo.de). - Der Mondialogo Engineering Award geht in eine neue Runde. Für den zweiten Durchgang des von DaimlerChrysler und der UNESCO ins Leben gerufenen größten internationalen Hochschulwettbewerbs haben sich in den letzten Wochen 809 Projektteams registrieren lassen, fast doppelt so viele wie beim Wettbewerb 2004. Die Studenten-Teams stammen aus 89 Ländern. Mit dem Engineering Award wollen DaimlerChrysler und UNESCO den interkulturellen Dialog sowie den Wissensaustausch zwischen angehenden Ingenieuren auf allen Kontinenten fördern und für Verständnis, Respekt und Toleranz zwischen den Kulturen werben. Gleichzeitig sollen nachhaltige Lösungen für Probleme von Entwicklungsländern entstehen.

Der Ingenieurswettbewerb ist Bestandteil der im Oktober 2003 von DaimlerChrysler und der UNESCO gestarteten Initiative "Mondialogo - Intercultural Dialogue and Exchange", die auch einen internationalen Schulwettbewerb umfasst. Mondialogo ist für die Kulturorganisation der Vereinten Nationen eines der wichtigsten Private Public Partnership- Projekte.

Mit 72 Teams sind die USA am stärksten vertreten, gefolgt von Indien, China, Iran und Irak. Aber auch aus kleineren Staaten wie Haiti, Bhutan und Mauritius haben sich Teams für den Engineering Award 2007 angemeldet. Deutschland nimmt mit 21 Teams am Wettbewerb teil.

Jedes Projektteam setzt sich aus Studentengruppen von zwei technischen Universitäten oder Fachhochschulen zusammen, wobei eine Gruppe aus einem Entwicklungsland, die andere aus einer Industrienation stammen soll.

Nachdem sich zwei Studentengruppen über das Internetportal von Mondialogo (www.mondialogo.org) gefunden und ein Projektteam gebildet haben, haben sie sechs Monate Zeit, um einen technischen Lösungsansatz zu entwickeln, der für die Bevölkerung eines Entwicklungslandes einen direkten praktischen Nutzen hat und die Lebensqualität verbessern hilft. Die Projektideen sollten sich dabei an den Millenniums-Entwicklungszielen der Vereinten Nationen orientieren, insbesondere der Bekämpfung von Armut und Hunger, der Reduzierung der Kindersterblichkeit, der Bekämpfung von HIV/AIDS und anderen schweren Krankheiten oder dem Aufbau einer globalen Entwicklungspartnerschaft.

Die Zusammenarbeit der Partnerteams erfolgt in der Regel über das Mondialogo-Internetportal, wo für jedes Projektteam ein virtuelles Büro eingerichtet wird. Grundsätzlich kann jedoch auf jede Art kommuniziert werden, um den Austausch unter den Mitgliedern zu fördern und die Projektidee voranzubringen.

Die ausgearbeiteten Projektvorschläge müssen bis zum 31. Mai 2007 eingereicht werden. Danach erfolgt die Bewertung der Projektvorschläge durch eine hochkarätige, unabhängige Jury. Diese nominiert die 30 besten Ideen für das Finale. Ausschlaggebend hierfür sind die Qualität der Lösungen, deren Umsetzbarkeit sowie die Intensität der interkulturellen Zusammenarbeit. Die Verleihung des Engineering Award wird im Herbst dieses Jahres in Indien stattfinden. Die zehn besten Teams erwarten Preisgelder von je 20.000 Euro. Weitere zwanzig Teams erhalten einen Ehrenpreis, der mit jeweils 5.000 Euro dotiert ist.

Obwohl die Umsetzung der Lösungsansätze in konkrete Maßnahmen nicht Bestandteil des Engineering Award ist, zeigen erste Erfahrungen, dass es nicht nur bei Konzepten bleiben muss. Viele der Ideen, die beim ersten Durchgang des Ingenieurswettbewerbs entwickelt wurden, mündeten später in ganz konkrete Projekte, die sich beispielsweise mit neuen Methoden der Trinkwasseraufbereitung, der Entwicklung von Biokraftstoffen oder der Nutzung von Solarenergie in ländlichen Gebieten befasst haben.

www.mondialogo.org


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok