BMZBerlin (epo.de). - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat die Mittel für den zivilen Wiederaufbau in Afghanistan für das Jahr 2007 um 20 Millionen Euro auf 100 Mio. Euro aufgestockt. "Wir wollen mit diesen Mitteln zusätzliche und schnell realisierbare Projekte anschieben. Denn die Menschen in Afghanistan müssen in ihrem Alltag spüren, dass sich ihre Lebensverhältnisse verbessern", erklärte Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul am Mittwoch in Berlin. 

Die Ministerin hatte Ende Januar mit dem afghanischen Außenminister Spanta über den Wiederaufbau in Afghanistan gesprochen. Die jetzige Neuzusage ist laut BMZ ein Ergebnis dieses Gesprächs und erfolgt zusammen mit anderen Gebern.

Der Einsatz der neu zugesagten Mittel wird nach Angaben des BMZ mit den afghanischen Partnern besprochen. "Aus unserer Sicht sollten diese Mittel auch für Projekte im Süden des Landes eingesetzt werden, zum Beispiel im Bildungsbereich und zugunsten von Mädchen", so die Ministerin.

www.bmz.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok