WEEDKöln (epo.de). - Computer gelten gemeinhin als "saubere" Technologie. PCs sind Symbol einer entmaterialisierten Welt des globalen Cyberspace. Tatsächlich werden sie jedoch in einem hoch material- und energieintensiven Produktionsprozess in globalen Wertschöpfungsketten hergestellt, deren einzelne Stationen nur schwer nachzuvollziehen sind. Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung (WEED) will sich am 23. April in Köln in einem Werkstattgespräch den sozialen und ökologischen Problemen der Computer-Branche widmen.

Die Wertschöpfungskette bei der Herstellung von Computern, so WEED, ist durchzogen von gesundheitsgefährdenden Arbeitsbedingungen und Belastungen durch zahlreiche Schadstoffe, denen die in den Zulieferunternehmen beschäftigten Arbeiter/innen ausgesetzt sind. Im Endprodukt nicht sichtbar seien darüber hinaus der für die Produktion notwendige hohe Ressourcenverbrauch und die starke Umweltbelastung durch eingesetzte Chemikalien. Schließlich würden PCs nach vielfach kurzer Nutzungsdauer als Elektroschrott nach Südostasien und Afrika exportiert.

Im zweiten Werkstattgespräch im Rahmen des Projekts PC Global möchte WEED sich den sozial-ökologischen Problemen in der Computer-Branche widmen, ohne dabei soziale und umweltpolitische Aspekte voneinander zu trennen. Verfolgt werden soll die gesamte Wertschöpfungskette von der Rohstoffgewinnung über den Produktionsprozess bis zur Verschrottung.

Im Werkstattgespräch sollen Experten aus Wissenschaft und Praxis ihre Erkenntnisse über ökologische Probleme in der Computer-Branche diskutieren und sich über Handlungsalternativen austauschen. Soenke Zehle, der für WEED ein Arbeitspapier zu Umweltgerechtigkeit in der Computer-Industrie verfasst, wird den Zwischenstand des Papiers vorstellen. Anschließend sollen einzelne Aspekte, wie Regulierungsmöglichkeiten und ihre Grenzen, Umweltgerechtigkeit und Handlungsoptionen durch Beiträge der Teilnehmenden ergänzt und vertiefend diskutiert werden.

Referenten und Referentinnen sind Soenke Zehle, Fachbereich Transcultural Media Studies an der Universität Saarbrücken, Zeina Alhajj (Greenpeace International), Andrea Goetze (newthinking communications GmbH)

Zeit und Ort:
Köln, 23.04.2007, 10.30-16.30 Uhr
Jugendherberge Köln-Riehl
An der Schanz 14, 50735 Köln

Moderation: Lotte Arndt (Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung WEED)

www.pcglobal.org
www.weed-online.org


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok