CaritasFreiburg (epo.de). - Eine deutliche Aufstockung der Unterstützung für die irakischen Flüchtlinge erwartet Caritas international von der deutschen Bundesregierung. "Wir dürfen Länder wie Syrien und Jordanien, die fast zwei Millionen Flüchtlinge aufgenommen haben, nicht mit dem Problem im Stich lassen", forderte Oliver Müller, Leiter von Caritas international. Von der in Genf tagenden Irak-Konferenz müsse die Bundesregierung ein deutliches Zeichen der Solidarität mit den irakischen Flüchtlingen im Nahen Osten und in Deutschland aussenden. Wenn die Lasten nicht gleichmäßiger verteilt würden, drohe auch den Nachbarländern des Irak eine Destabilisierung mit unabsehbaren Folgen.

Angesichts der anhaltenden Gewalt im Irak sowie der Überbelastung Syriens und Jordaniens sei es unverständlich, so Müller, dass im vergangenen Jahr bereits in Deutschland lebenden irakischen Flüchtlingen der Flüchtlingsstatus wieder entzogen worden sei. "Jordanien mit 5,5 Millionen Einwohnern hat 750.000 Flüchtlinge aufgenommen. Dort haben die Menschen das Recht davon zu sprechen, dass die Grenzen des Zumutbaren überschritten sind. Dies ist in Deutschland aber nicht der Fall", so Müller.

Aktuell befinden sich 1,8 Millionen Binnenflüchtlinge innerhalb des Irak auf der Flucht, mindestens zwei Millionen Iraker sind über die Landesgrenzen nach Syrien, Jordanien, Libanon, Ägypten und in die Türkei geflüchtet. Die Caritas unterhält Im Irak 12 Sozialzentren sowie Ernährungsprojekte für unterernährte Kinder. In Syrien, Jordanien, Libanon und der Türkei unterstützen die dortigen Caritasverbände die irakischen Flüchtlinge mit Rechtsberatung, medizinischer Hilfe und Lebensmitteln.  Weitere Informationen finden Sie hier.

Für ihre Hilfsprogramme ruft Caritas international zu Spenden auf. Spenden mit Stichwort "Irak" werden erbeten auf:

Caritas international, Freiburg, Spendenkonto 202 bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe BLZ 660 205 00 oder online unter: www.caritas-international.de

Diakonie Katastrophenhilfe, Stuttgart, Spendenkonto 502 707 bei der Postbank Stuttgart BLZ 600 100 70 oder online www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok