DEGNairobi (epo.de). - Zwei der größten europäischen Entwicklungsfinanzierer, die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) und die französische Proparco, werden Anteilseigner der kenianischen Investment & Mortgages Bank Ltd. (I&M). Sie beteiligen sich gemeinsam mit vier Millionen Euro am Eigenkapital der I&M Bank. "Mit dieser Investition stärken wir die Eigenkapitalbasis der Bank und ermöglichen ihr dadurch weiteres Wachstum", sagte Klaus Overbeck, Leiter des Bereichs Regionen bei der DEG, in Nairobi.

Die I&M Bank, die mehrheitlich kenianischen Gesellschaftern gehört, ist der DEG zufolge in den letzten drei Jahren deutlich gewachsen. Sie bietet Firmenkunden ein breites Spektrum an Bankprodukten und -dienstleistungen und richtet sich dabei vorrangig an mittlere Unternehmen, die für Kenias Wirtschaft von entscheidender Bedeutung sind. Um das derzeitige Wachstum zu stabilisieren und den Zuwachs auf der Darlehensseite abzusichern, benötigt die I&M Bank zusätzliche Eigenmittel.

Der kenianische Bankensektor wird zurzeit von Banken dominiert, die sich entweder mehrheitlich in ausländischem oder vollständig in lokalem Besitz befinden. Die Beteiligung der europäischen Entwicklungsfinanzierer DEG und Proparco an einer einheimischen Bank sei daher auch als Signal für lokale und internationale Kapitalgeber gedacht. Sie solle der I&M Bank dabei helfen, weitere Einlagen zu mobilisieren und diese der kenianischen Wirtschaft als Darlehen bereit zu stellen, so die DEG.

Mit 268 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern trägt die I&M Bank direkt zur lokalen Beschäftigung bei und sichert zudem zahlreiche indirekte Arbeitsplätze bei ihren Firmenkunden. DEG und Proparco erhalten einen gemeinsamen Sitz im Aufsichtsrat der Bank und werden sie bei ihrer strategischen Ausrichtung sowie in Fragen der Unternehmensführung beraten.

DEG und Proparco finanzieren und strukturieren seit Jahrzehnten Investitionen privater Unternehmen in Afrika. Sie investieren nach eigenen Angaben in rentable Projekte in allen Wirtschaftssektoren, die zur nachhaltigen Entwicklung beitragen. Um verstärkt Ko-Finanzierungen anbieten zu können, haben DEG und Proparco eine Vereinbarung unterzeichnet, die es ihnen ermöglicht, ihre Methoden und Standards zu harmonisieren. Dieses Abkommen habe die bereits zuvor enge Kooperation der beiden Institute weiter gestärkt.

Die DEG, ein Unternehmen der KfW Bankengruppe, stellte 2006 mit 143 Mio. Euro das bislang höchste jährliche Finanzierungsvolumen für private Investitionen mit positiven entwicklungspolitischen Effekten in Afrika bereit.

www.deginvest.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok