S?DWINDSiegburg (epo.de). - Zur finanziellen Absicherung der Arbeit des SÜDWIND-Instituts in Siegburg wollen rund 70 Personen und Organisationen eine Stiftung gründen. Die "SÜDWIND-Stiftung für internationale soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeit" werde am 24. August aus der Taufe gehoben, teilte das SÜDWIND-Institut in Siegburg mit.

Derzeit liegen nach Angaben des SÜWIND-Instituts die Zusagen von 69 Personen und Institutionen vor, sich als Stifter einzubringen. Mitgründer seien unter anderem der Evangelische Kirchenkreis an Sieg und Rhein sowie weitere Privatpersonen und Kirchengemeinden aus der ganzen Region. Das SÜDWIND-Institut forscht zu Globalisierung und Weltwirtschaft und setzt sich durch Aktionsvorschläge für gerechtere Wirtschaftsbeziehungen zwischen Nord und Süd ein.

Zur Gründungsveranstaltung in Siegburg am 24. August werden laut SÜDWIND rund 20 Stifter aus der ganzen Bundesrepublik anreisen. Neben der formellen Gründung der Stiftung soll an diesem Tag auch der Stiftungsvorstand gewählt werden.

www.suedwind-institut.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok