tdhOsnabrück (epo.de). - Das entwicklungspolitische Kinderhilfswerk terre des hommes hat zur aktiven Unterstützung der Demokratiebewegung in Burma (Myanmar) aufgerufen. terre des hommes fördert in Burma humanitäre Projekte für Flüchtlinge und Projekte gegen die Zwangsrekrutierung von Kindern. Jetzt will das Hilfswerk auch Verletzungen der Menschenrechte dokumentieren helfen.

"Wir sind bestürzt über die Eskalation der Gewalt durch die Militärregierung", sagte terre des hommes-Sprecher Michael Heuer. "Die Informationen, die wir aus Burma von unseren Partnern bekommen, sind alarmierend. Das Regime will jede Berichterstattung über Menschenrechtsverletzungen verhindern." Projektpartner hätten mit finanzieller Unterstützung von terre des hommes deshalb mobile Einsatzteams gebildet, um die Menschenrechtsverletzungen in Bild und Ton zu dokumentieren. Unter dem Motto "Der Demokratie eine Stimme geben" veröffentlicht terre des hommes auf seiner Homepage unter www.tdh.de ab sofort aktuelle Berichte über die Situation in Burma.

"Wir bitten außerdem um Spenden für diese Aktion unseres Partners in Burma und für unsere Projekte, die wir dort auch weiterhin fördern", sagte Michael Heuer. terre des hommes unterstützt in Auffanglagern im burmesisch-thailändischen Grenzgebiet Projekte zur medizinischen und humanitären Versorgung von Flüchtlingen. Gefördert wird auch ein Programm gegen die Zwangsrekrutierung von Kindern.

Seit vielen Jahren herrscht Bürgerkrieg in Burma. Sowohl das Militär wie auch die verschiedenen Guerillagruppen rekrutieren Kinder für den Militäreinsatz. Nach Expertenschätzungen gehört Burma zu den Ländern mit der höchsten Zahl an zwangsrekrutierten Kindern. Allein in der burmesischen Armee sollen demnach 70.000 Kinder als Soldaten im Einsatz sein.
 
Spendenkonto 700 800 700
Volksbank Osnabrück eG
BLZ 265 900 25
Stichwort: "Burma"

 www.tdh.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.