Karlheinz B?hmBern (epo.de). - Für sein "Lebenswerk im Dienst der Humanität" ist der deutsche Schauspieler Karlheinz Böhm in der Schweizer Hauptstadt Bern mit dem international höchstdotierten Friedenspreis geehrt worden. Der Schweizer Bundesrat Pascal Couchepin überreichte dem Gründer der Stiftung Menschen für Menschen den diesjährigen Balzan Preis für "Humanität, Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern", der nur alle drei bis fünf Jahre verliehen wird.

Der Präsident des Preis-Komitees der Balzan Stiftung, Botschafter Sergio Romano, würdigte Böhm in seiner Laudatio "für sein großes humanitäres Engagement in Äthiopien, das er aus kleinsten Anfängen selbst aufgebaut hat." Es sei Böhm gelungen, einen großen Kreis von Menschen zu motivieren und so die Grundlage für ein humanitäres Förderwerk zu schaffen.

Seit 1981 hat Böhm mit seiner Stiftung 173 Schulen, 79 Krankenstationen, vier Polikliniken und drei Krankenhäuser errichtet. Die Projektgebiete der Stiftung in Äthiopien basieren auf dem Prinzip "Hilfe zur Selbstentwicklung". "Böhm ist ein großes Beispiel dafür, was das Engagement eines Einzelnen in unserer Welt bewirken kann", so Romano.

"Dies ist ein zutiefst berührender Moment in meinem Leben", sagte Böhm in seiner Dankesrede. Der Preis sei nicht nur eine ehrenvolle Auszeichnung, sondern bedeute zugleich Hoffnung und Zuversicht für Millionen von Menschen in Äthiopien. Dass er heute hier stehe, motiviere ihn zutiefst, auf diesem Weg unbeirrt weiterzugehen.

Der Balzan Friedenspreis ist mit zwei Millionen Schweizer Franken (ca. 1,2 Millionen Euro) der höchstdotierte Friedenspreis weltweit. Unter den bisherigen PreisträgerInnen sind unter anderen Mutter Teresa von Kalkutta, das Uno-Flüchtlingshochkommissariat und das Internationale Rote Kreuz.

www.menschenfuermenschen.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok