Jean Ziegler. Foto: epo ArchivBonn (epo.de). - Der langjährige UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, der Schweizer Jean Ziegler, wird im Dezember den diesjährigen CARE-Millenniumspreis erhalten. Dies hat das Kuratorium von CARE Deutschland-Luxemburg unter Vorsitz von Rita Süssmuth und Hans-Ulrich Klose jetzt in Berlin beschlossen. Der Preis wird zum zweiten Mal verliehen und zeichnet  Persönlichkeiten aus, die sich besonders um die Umsetzung der UN-Millenniumsziele zur  Bekämpfung von Armut, Hunger und Umweltkatastrophen verdient gemacht haben.

Preisträger des vergangenen Jahres war der luxemburgische Premier Jean-Claude Juncker. CARE würdigt mit der Preisverleihung die Bemühungen Zieglers, dem Leiden und Sterben der Hungernden eine unüberhörbare Stimme zu geben. "Wie Ziegler ist CARE der Auffassung, dass die bisherigen Maßnahmen der Weltgemeinschaft im Kampf gegen den Hunger  völlig unzureichend sind", sagte der CARE Vorsitzende Scharrenbroich. "Wer sich den notwendigen und möglichen richtigen politischen Schritte verschließt, verstößt gegen ein fundamentales Menschenrecht."

www.care.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok