Hamburg (epo.de). - Der deutsche Völkerrechtler Rüdiger Wolfrum ist erneut in den Internationalen Seegerichtshof (ISGH) in Hamburg gewählt worden. Die Wiederwahl erfolgte zum Auftakt der diesjährigen Konferenz der Vertragsstaaten des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen in New York. Professor Wolfrum wurde mit 141 von 152 abgegebenen Stimmen bereits im ersten Wahlgang gewählt. Wolfrum gehört dem Gerichtshof seit 1996 an. 2005 wurde er zum Präsidenten des Gerichtshofs gewählt. 

Seine Wiederwahl auf weitere neun Jahre spiegele die hohe Wertschätzung wider, die sich Wolfrum erworben habe, erklärte das Auswärtige Amt in Berlin. Die Wahl unterstreiche auch die Anerkennung, die deutsche Mitglieder in einer Reihe von völkerrechtlichen Gremien der Internationalen Gemeinschaft genießen: beim Internationalen Gerichtshof, beim Internationalen Strafgerichtshof, beim Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien und bei der Völkerrechtskommission.

www.auswaertiges-amt.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok