film

Berlin (epo.de). - Der Film "Kwenye Mwangaza / Into the Light" von Peter Glenn hat in Tansania beim 11. Zanzibar International Film Festival den erstmals vergebenen Ousmane Sembène Films for Development Award gewonnen. "Dem Film gelingt es erfolgreich, Botschaften der Hoffnung zu übermitteln und er zeigt, wie Menschen auch im Angesicht von Not und Elend zu Hartnäckigkeit und Ausdauer fähig sind", heißt es in der Begründung der internationalen Jury. 

Der mit 5.000 US-Dollar dotierte Preis wird von der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) in Zusammenarbeit mit dem Zanzibar International Film Festival (ZIFF) und Southern Africa Communications for Development (SACOD) vergeben. Mit dem Preis werden Filme ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise mit Themen der Entwicklungszusammenarbeit auseinander setzen. In diesem Jahr bildete HIV/AIDS den Schwerpunkt der insgesamt 13 nominierten Filme. Mit dem Preisgeld soll der Gewinner in seinem weiteren filmischen Schaffen unterstützt werden.

"Ich freue mich über diese Entscheidung der Jury. Der Film verdeutlicht eindringlich, wie wichtig Aufklärung und rechtzeitige medizinische Versorgung der von HIV/AIDS betroffenen Menschen sind. Die zukünftige Entwicklung insbesondere der am stärksten betroffenen Länder Afrikas ist davon abhängig inwieweit es gelingt, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Peter Glenns Film leistet einen Beitrag hierzu," sagte Thomas Kirsch-Woik, GTZ-Experte für HIV/AIDS.

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) berät die GTZ unter anderem bei der Gestaltung des deutschen Beitrags zur Bekämpfung der HIV/AIDS Pandemie und bei der Entwicklung von neuen Ansätzen zur HIV/AIDS Prävention.

www.intothelightfilm.com
www.gtz.de

 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok