Aachen (epo.de). - Partner der Abteilung für Humanitäre Hilfe (ECHO) der Europäischen Kommission können ihren Einkauf für Projekte jetzt auch über die BEGECA in Aachen abwickeln. Die von Misereor vor 40 Jahren gegründete Beschaffungsgesellschaft ist von ECHO als „Humanitarian Procurement Centre“ (HPC) anerkannt worden.

ECHO Partner haben nach Angaben der BEGECA durch die Einschaltung eines HPC erhebliche Vorteile. So seien die Verfahrensvorschriften bei Einschaltung eines HPC vereinfacht. Langwierige Ausschreibungsverfahren entfallen, was die Hilfslieferungen beschleunige. Die Kosten für die Einschaltung eines HPC werden laut BEGECA von Brüssel vollständig übernommen.
 
Die BEGECA ist bereits in der Planungsphase von Hilfsprogrammen und Entwicklungsvorhaben Ansprechpartner für die NRO. Dazu steht in Aachen ein Team von 18 Einkaufs- und Logistikexperten bereit.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok