aklhueBonn (epo.de). - 165 deutsche Entsendeorganisationen haben im Jahr 2008 exakt 5.048 Fachkräfte in Projekte und Programme im Ausland vermittelt. 8.210 Freiwillige nahmen an internationalen Freiwilligendiensten teil. Zu diesem Ergebnis kam jetzt eine Umfrage des Arbeitskreises "Lernen und Helfen in Übersee" (AKLHÜ). Im Vergleich zum Vorjahr sind in beiden Bereichen die Vermittlungszahlen deutlich angestiegen.

Nach Angaben des AKLHÜ sind allein für die sieben Entwicklungsdienste, die u.a. den Zivilen Friedensdienst durchführen, fast 1.500 Fachkräfte im Einsatz. Für die verschiedenen Aufgaben und Handlungsebenen in Entwicklungsländern suchen diese Dienste ständig qualifiziertes Personal aus unterschiedlichen Berufsgruppen. "Ein Entwicklungsdienst zeichnet sich auch heute noch maßgeblich dadurch aus, dass die Entwicklungshelfer durch ihre aktive Mitarbeit in Projekten und Programmen der Partnerorganisationen ihre Solidarität mit den Menschen vor Ort zum Ausdruck bringen", erklärte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Entwicklungsdienste, Ulrich Weinhold.

Bei den Internationalen Freiwilligendiensten hat insbesondere die Einführung des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes "weltwärts" im Jahr 2008 zu Verschiebungen der Entsendezahlen in den unterschiedlichen Programmarten geführt. Durch "weltwärts" haben die Vermittlungen in Entwicklungsländer deutlich zugenommen. "Mehr als 60% der Einsatzstellen in diesem Programm sind bei Mitgliedsorganisationen des AKLHÜ angesiedelt", sagte der Geschäftsführer des AKLHÜ, Hartwig Euler. "Sie sind gemeinsam mit Partnerorganisationen in den Entwicklungsländern neu geschaffen worden. Außerdem wurde ein Teil der bereits vorher etablierten Freiwilligenplätze der Mitgliedsorganisationen in das neue Förderprogramm integriert."

Im Detail bietet die statistische Übersicht zu den Personalvermittlungen 2008 für den Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und der internationalen Freiwilligendienste u.a. Daten und Hintergrundinformationen zu den unterschiedlichen Dienstarten, der Zahl der vermittelten und unter Vertrag stehenden Personen, der regionalen Verteilung der Fachkräfte und Freiwilligen und den Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr. Erstmals werden auch die Entwicklungen der letzten fünf Jahre dargestellt.

Die statistische Übersicht "Fachkräfte in der Entwicklungszusammenarbeit – Freiwillige in internationalen Freiwilligendiensten" steht in der Infothek der AKLHÜ-Website www.entwicklungsdienst.de zum Herunterladen zur Verfügung oder kann direkt beim Arbeitskreis angefordert werden.

Der Arbeitskreis "Lernen und Helfen in Übersee" ist ein Zusammenschluss staatlich anerkannter Entwicklungsdienste, internationaler Freiwilligendienste und von Organisationen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit. Im Auftrag des Entwicklungsministeriums (BMZ) berät er Menschen, die sich in Entwicklungsländern sozial engagieren wollen und gibt Grundsatzinformationen zu Programmen, Projektangeboten und Zugangsvoraussetzungen verschiedener Entsendeorganisationen heraus.

www.entwicklungsdienst.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok