gtzEschborn (epo.de). - Kommunen spielen in Afrika eine immer wichtigere Rolle bei der Bekämpfung der Armut. Das hat nach einem Bericht der Deutschen Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) der 5. Africities Summit in Marrakesch gezeigt. Lokalregierungen kennen die Bedürfnisse der Bevölkerung vor Ort am besten und können ihre Politik danach ausrichten. Außerdem führt die intensive Bürgerbeteiligung auf lokaler Ebene zu einer Stärkung der Demokratie.

In zahlreichen afrikanischen Staaten haben die Kommunen und Provinzen in den letzten Jahren neue Aufgaben und Kompetenzen gewonnen. Das wurde der GTZ zufolge auf dem 5. Africities Summit deutlich, der vom 16. bis 20. Dezember in Marrakesch stattfand. Die Konferenz stand unter dem Motto "Die Reaktion von Lokalregierungen auf die globale Wirtschaftskrise".

Ein besonderer Schwerpunkt lag bei der Tagung auf der Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen auch in Krisensituationen – ein Aspekt, der nicht nur für die afrikanischen Länder von essentieller Bedeutung ist, so die GTZ. Hierzu wurden Strategien diskutiert, aber auch ganz konkrete Beispiele aus der Praxis vorgestellt. An der Konferenz und der begleitenden Ausstellung, nahmen rund 3.000 Experten der Dezentralisierung teil. Vertreten waren vor allem die afrikanischen Länder, aber auch eine Vielzahl von internationalen Experten trugen zum Erfolg des Gipfels bei.

Deutschland war in Marrakesch durch zahlreiche Fachleute vertreten und präsentierte sein umfassendes Engagement zur Dezentralisierung in Afrika mit einem Ausstellungsstand. Motto und Botschaft des Auftritts waren "Germany – Partner for strong local governments in Africa".

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) stellte in Marokko erfolgreiche Konzepte und Beispiele aus seiner Arbeit zur Stärkung nachhaltiger lokaler Entwicklung vor. Mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Forums besuchten täglich den Stand und nutzen ihn als Informations- und Erfahrungsaustausch. Die deutsche Bundesregierung fördert Dezentralisierungsprozesse der Partnerregierungen und lokale Selbstverwaltungsstrukturen in zahlreichen afrikanischen Ländern – etwa durch Beratung bei politischen Reformen, durch Weiterbildung von lokalen Beamten und durch die Finanzierung von konkreten Vorhaben.

www.gtz.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok