deg_180Köln (epo.de). - Mexiko bietet ideale Standort-Voraussetzungen für Solarenergie. Doch fehlendes Know-how stellt noch ein Hindernis für die Nutzung dieser Energie für die Stromerzeugung (Photovoltaik) oder Wärme- und Kältegewinnung (Solarthermie) dar. Daher unterstützt die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) nun den Aufbau eines Trainingszentrums für solare Stromerzeugung.

Private Partner des Vorhabens sind ERDM SOLAR S.A. de C.V. (ERDM), ein deutsch-mexikanischer Produzent von Photovoltaikmodulen, sowie die Renewables Academy (RENAC), ein deutsches Weiterbildungsunternehmen im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz. ERDM und RENAC tragen zusammen mit über 190.000 Euro zum Vorhaben bei und binden weitere Unternehmen aus dem Solarsektor ein, die beispielsweise Übungsausrüstung zur Verfügung stellen. Die DEG ergänzt diesen Beitrag um weitere 190.000 Euro aus Mitteln von develoPPP.de, dem Public-Private-Partnership (PPP)-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Im Energiemix Mexikos spielt Solarenergie bislang eine untergeordnete Rolle. Hauptursache hierfür sind der DEG zufolge die mangelnde Qualifikation von Planern und Technikern sowie fehlendes Wissen von politischen Entscheidungsträgern.

Hier setzt das Projekt an: ERDM entwickelt gemeinsam mit RENAC ein umfassendes Ausbildungsprogramm, das sich an Ingenieure, Techniker und Multiplikatoren richtet. Die Inhalte umfassen je nach Zielgruppe beispielsweise Anlagenplanung, Projektsteuerung, Kalkulation, Montage oder Reparatur, aber auch Grundlagenwissen zu finanziellen und rechtlichen Aspekten. Nach einer drei- bis fünftätigen Schulung erhalten die Teilnehmer ein Abschlusszertifikat.

Die Trainings sollen nach Angaben der DEG erst in Mexiko-Stadt und später auch in Cuernavaca und Querétaro stattfinden, den wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Zentren für erneuerbare Energien in Mexiko. Eine Solaranlage auf dem Dach des German Centre Mexico in Mexiko-Stadt – u. a. Sitz des DEG-Außenbüros - ist als Demonstrationsanlage und für praktische Auswertungen im Rahmen des Projektes vorgesehen.

Ziel des Vorhabens ist es, den Bau und Betrieb von Solaranlagen zu professionalisieren und Vorbehalte gegenüber der Nutzung von Solartechnik in Politik und Wirtschaft abzubauen. Photovoltaik biete den Vorteil, dass sie sich dezentral einsetzen lässt, so die DEG, beispielsweise für den Betrieb von Bewässerungspumpen oder Telekommunikationsstationen in ländlichen Regionen, wo in Mexiko heute noch rund vier Millionen Menschen ohne Strom leben.

www.deginvest.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok