Berlin (epo.de). - Projekten der beiden großen kirchlichen Hilfswerke "Brot für die Welt" und MISEREOR war auch in diesem Jahr die ZDF-Gala gewidmet. 4,32 Millionen Zuschauer verfolgten die Sendung am Mittwoch abend mit Stars wie Annie Lennox, Chris de Burgh und Roland Kaiser, die zum fünften Mal von Carmen Nebel moderiert wurde. 2.435.212 Euro spendeten die Zuschauer für die Projektarbeit der Hilfswerke.

Der Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz Robert Zollitsch betonte die Bedeutung der Hilfswerke für die Armen in Afrika, Asien und Lateinamerika. "Ohne die Hilfe der christlichen Organisationen MISEREOR und 'Brot für die Welt' wären viele hoffnungsvolle Projekte nicht möglich", so Zollitsch. "Diese wichtige Arbeit braucht unsere volle Unterstützung."

Die Direktorin von "Brot für die Welt" Cornelia Füllkrug Weitzel und MISEREOR-Hauptgeschäftsführer Josef Sayer erklärten, wie wichtig es sei, den Menschen, die unter extremer Armut und Hunger leiden und nicht im Fokus der Öffentlichkeit stehen, zu helfen. "Dass uns bei dieser Arbeit so viele Menschen durch ihre Spenden unterstützen, macht uns sehr dankbar", sagten sie im Gespräch mit Carmen Nebel.

Einmal mehr zeigte sich der Reiseveranstalter Phoenix-Reisen besonders großzügig. Phoenix-Chef Johannes Zurnieden kündigte während der Sendung an, jede eingegangene Spende zu verdoppeln - bis maximal eine Million Euro. Am Ende musste er seinen Höchsteinsatz spenden. "Ich freue mich, dass ich diese Summe bereit stellen kann, das zeigt die große Hilfsbereitschaft der Menschen in Deutschland", so Zurnieden.

Während der Gala stellten MISEREOR und "Brot für die Welt" ausgewählte Hilfsprojekte in Sierra Leone, Ägypten, den Philippinen und Costa Rica vor. Partner der Hilfswerke berichteten über ihre Arbeit: MISEREOR-Partner Shay Cullen berichtete von Kindern, die unschuldig in philippinischen Gefängnissen unter schlimmsten Bedingungen leben. Andreas Teltscher, "Brot für die Welt"-Mitarbeiter in Costa Rica, stellte ein Fußballprojekt auf Costa Rica vor, in dem Kinder aus Slums wieder die "Spielregeln" des Lebens kennenlernen und so aus dem Teufelskreis von Armut, Gewalt und Hoffnungslosigkeit gelangen können.

www.brot-fuer-die-welt.de
www.misereor.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok