Hamm. - Kinder sind im Jemen von der steigenden Armut und den politischen Unruhen im Land am stärksten betroffen. Viele haben kaum Zugang zu einer ausreichenden medizinischen Versorgung. Dies hat oftmals fatale Folgen. Um hier Abhilfe zu schaffen, startet das Hammer Forum deshalb am 8. Januar den ersten chirurgischen Hilfseinsatz des Jahres 2011 auf der arabischen Halbinsel. Insgesamt sind rund 150 Operationen geplant.

Unter der Leitung des Visceral- und Allgemeinchirurgen Dr. Emmanouilidis aus Bünde werden die Unfall- und Neurochirurgen, Orthopäden, Neurologen und Neonatologen sowie plastische Chirurgen zwei Wochen Kinder am Al-Thawra-Hospital in Taiz untersuchen, behandeln und operieren.

Das Spezialistenteam mit Ärzten und Schwestern aus Deutschland, Norwegen, Österreich und der Schweiz erwartet trotz der zahlreichen Straßensperren im Land erneut einen großen Ansturm kleiner Patienten. Mehr als 1.500 Kinder werden sich voraussichtlich einer Untersuchung oder Behandlung unterziehen.

Für viele Kinder ist die Hilfe des Hammer Forums die einzige Chance auf Heilung. Neben der dringend notwendigen Einzelfallhilfe für die erkrankten und verletzten Kinder will das Hammer Forum vor Ort auch die einheimischen Chirurgen, Pädiater und Schwestern fortbilden. Nur so lasse sich auch langfristig die medizinische Versorgung der kleinen Patienten dauerhaft verbessern, betont das Hammer Forum.

www.hammer-forum.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok