bfdwStuttgart. - "Brot für die Welt" unterstützt den Aufruf zum gerechten Frieden von mehr als 300 Mitgliedskirchen des Weltkirchenrats bei der Internationalen Ökumenischen Friedenskonvokation (IÖFK), die 25. Mai in Jamaika tagt. Das evangelische Hilfswerk ruft die Kirchengemeinden in Deutschland dazu auf, den kommenden Sonntag (22. Mai) gemeinsam mit den mehr als 1.000 Teilnehmern der Friedenskonferenz in der jamaikanischen Hauptstadt Kingston als Friedenssonntag zu begehen.

Der Vertreter von "Brot für die Welt" bei der Konferenz, Martin Quack, sieht in der Konvokation einen wichtigen Impuls zur Stärkung des global vernetzten Engagements für Frieden und Gerechtigkeit. Für "Brot für die Welt" bezieht sich der gerechte Friede auf konkrete Handlungsfelder. Zentrale Aspekte sind Ernährungssicherung, Klimaschutz sowie Eintreten für Kleinbauern. "Wir wenden uns entschieden gegen die weitere Ausbeutung der Ressourcen armer Länder auf dem Rücken der dort lebenden Menschen", betont Quack.

"Brot für die Welt" begrüßt, dass auf der Konferenz zentrale Themen wie der Ökologische Fußabdruck diskutiert werden. Hier seien die Menschen in den reichen Ländern gefordert, ihren Konsum einzuschränken und die Menschen in den Ländern des Südens dabei zu unterstützen, die oft verheerenden Folgen des Klimawandels zu überwinden.

Auf dem Weg zu einem gerechten Frieden müssen nach Ansicht von "Brot für die Welt" die Menschenrechte gestärkt werden. Hierbei könnten die Kirchen und kirchlichen Organisationen durch ihre soziale Verankerung und die globale Vernetzung eine zentrale Rolle spielen. Deshalb nutze "Brot für die Welt" die Konferenz, um weltweite Verbindungen und Netzwerke zu stärken.

Die IÖFK ist der feierliche Abschluss der vom Weltkirchenrat 2001 ausgerufenen Dekade zur Überwindung von Gewalt. Diese wurde sehr stark von deutschen Kirchen und kirchlichen Einrichtungen getragen. Die Konferenz soll ein Impuls sein für das weitere Engagement für Frieden und Gerechtigkeit.

www.brot-fuer-die-welt.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok