handbuch_bibb_100Bonn. - Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn hat in Kooperation mit dem Institut für Berufs- und Betriebspädagogik der Otto von Guericke Universität in Magdeburg die Herausgeberschaft des Internationalen Handbuchs der Berufsbildung (IHBB) übernommen. "Die Übernahme der Herausgeberschaft ist ein weiterer wichtiger Beitrag zur Schärfung unseres internationalen Profils", erklärte Prof. Dr. Reinhold Weiß, stellvertretender Präsident und Forschungsdirektor des BIBB.

"Das Institut trägt mit der Herausgeberschaft dazu bei, die internationale Berufsbildungsexpertise in Deutschland zusammenzuführen und nachhaltig zu erschließen", sagte Weiß. Mit dem Handbuch bedient das BIBB zudem einen wachsenden Bedarf an Informationen über die Berufsbildungssysteme anderer Länder."

So liefert das Standardwerk zum Beispiel Hinweise zur Vergleichbarkeit der Ausbildungen in anderen Ländern mit deutschen berufsqualifizierenden Abschlüssen. Der Bedarf an derartigen Informationen wächst mit dem weltweiten Engagement der deutschen Wirtschaft und der Zuwanderung von Menschen mit "ausländischen" Qualifikationen. Aktuell erschienen sind nun im IHBB die überarbeiteten Länderstudien zu Polen und Schottland.

Den Hauptteil des Handbuchs bilden Länderstudien – gegenwärtig 42 – von Albanien über China und USA bis Zypern. Sie geben Einblick in die sozio-ökonomischen Rahmenbedingungen, die Strukturen und die Organisation der Berufsbildung der jeweiligen Länder und zeichnen die historische Entwicklung nach. Das Handbuch wird laufend aktualisiert. Weitere Länderstudien sind in Bearbeitung, unter anderem zu Malaysia, Indonesien, Spanien und den Niederlanden.

Die seit 1995 bestehende, einst vom Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) gegründete Publikation hat sich zu einem wissenschaftlich fundierten Standardwerk für Entscheidungsträger und Praktiker in der Berufsbildung entwickelt. Sie wird von einem Herausgeberkreis begleitet, an dem Vertreter/-innen berufspädagogischer Lehrstühle der Universitäten Kassel, Köln, Konstanz und Bremen sowie das DIPF in Frankfurt am Main beteiligt sind.

Das Handbuch kann beim Verlagspartner des BIBB, dem W. Bertelsmann Verlag in Bielefeld, unter www.wbv.de/artikel/6001738 kostenpflichtig bezogen werden.

www.bibb.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok