rettet_den_regenwald_100Berlin. - Rettet den Regenwald und ROBIN WOOD haben gemeinsam mit 25 weiteren Organisationen aus aller Welt den indonesischen Präsidenten Susilo Bambang Yudhoyono aufgefordert, die Regenwälder zu erhalten und deren Bewohner und Rechte zu schützen. Anlass war der Staatsbesuch Yudhoyonos in Großbritannien. Die nichtstaatlichen Organisationen protestieren gegen die rasante Zerstörung des Regenwaldes in dem südostasiatischen Land.

In einem offenen Brief an die indonesische Regierungsdelegation fordern die Organisationen Präsident Yudhoyono auf, das von ihm selbst im Mai 2011 unterzeichnete Waldrodungs-Moratorium für das gesamte indonesische Staatsgebiet konsequent umzusetzen. Ohne die Kontrolle des Waldschutzes und die strenge Strafverfolgung bei Umweltzerstörungen stünden alle Bemühungen nur auf dem Papier.

Aufgrund der Regen- und Torfwaldabholzung ist Indonesien inzwischen der drittgrößte CO2-Emittent und damit einer der größten Umwelt- und Klimaverschmutzer der Erde. Hauptursachen der Regenwaldzerstörung und unzähliger Landkonflikte in Indonesien sind der industrielle Holzeinschlag, die Anlage von Plantagen mit Ölpalmen und von schnell wachsenden Baumarten wie Akazien für die Holz- und Papierindustrie. Der Großteil dieser Produkte wird für den Weltmarkt produziert und exportiert.

www.regenwald.org

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok