deutsche zusammenarbeit 150Berlin. - Seit mehr als 50 Jahren beteiligen sich die deutschen Bundesländer mit eigenständigen Beiträgen an der Ausgestaltung der deutschen Entwicklungspolitik. Sie pflegen Partnerschaften, leisten Informations- und Bildungsarbeit und fördern das vielseitige bürgerschaftliche Engagement für die "Eine Welt". Die vielfältigen Programme und Schwerpunkte der 16 deutschen Länder werden seit Freitag auf dem gemeinsamen Internetportal "Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik" dargestellt.

Für die Erreichung der Millennium-Entwicklungsziele tragen alle gesellschaftlichen Ebenen weltweit eine gemeinsame Verantwortung. Die deutschen Länder leisten mit ihrer Kompetenz im Regionalen wie Internationalen ihren Beitrag hierzu. Sie konzentrieren ihr entwicklungspolitisches Engagement vor allem auf ihre Kernkompetenzen und Zuständigkeiten: Bildung, Wissenschaft und Hochschule, Kultur, Wirtschaft, Migration, Gute Regierungsführung und Klimaschutz. Dabei soll die partnerschaftliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe und das Bemühen um eine nachhaltige Entwicklung immer im Vordergrund stehen.

Auf den Seiten des neuen Internetportals werden die entwicklungspolitischen Ziele und Aktivitäten der 16 deutschen Bundesländer übersichtlich dargestellt. Das Portal soll schrittweise ausgebaut werden. "Das Portal öffnet den Blick auf das vielfältige Engagement der Länder und ihren Willen, einen Beitrag zur weltweiten nachhaltigen Entwicklung zu leisten. Es bietet Anknüpfungspunkte für alle, die sich mit ihrem Know-how und Engagement der Einen Welt verpflichtet fühlen", erklärte Kambiz Ghawami, Geschäftsführender Vorsitzender des World University Service (WUS). Die 16 Länder haben den WUS mit der Erstellung und redaktionellen Betreuung des Portals beauftragt.
 
"Auch wenn die Pflege der internationalen Beziehungen grundsätzlich Sache des Bundes ist, so wird doch die Qualität der Kontakte ins Ausland von vielen Repräsentanten aus Landespolitik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie dem Wirken der unzähligen, vielfach auch ehrenamtlichen Initiativen bestimmt", so Ghawami. "Die praktische Zusammenarbeit in der Entwicklungspolitik zeigt, dass Partnerschaft erfolgreich ist, wenn ein gegenseitiges Interesse an Kooperation besteht. Das erfordert Mut und Ausdauer von allen Beteiligten sowie einen nüchternen Blick auf das gemeinsame Wohl in einer vernetzten Welt. Zu oft würden Vorurteile die Sicht auf die eigentlich gegenseitige Abhängigkeit versperren."

Ghawami betont: "Jeder und jede Einzelne, ob mit dem individuellen Verhalten oder organisiert in Initiativen, kann Einfluss auf eine faire Ausgestaltung der Globalisierung nehmen. Ich lade alle ein, sich aktiv an der Entwicklungspolitik zu beteiligen. Hierzu bietet die gemeinsame Internetseite der Länder eine gute Informationsplattform."
 
www.entwicklungspolitik-deutsche-laender.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok