renewables 2005Peking/Berlin (epo). - In Peking beginnt am heutigen Montag die 2. Weltkonferenz zu erneuerbaren Energien (renewables2005). Die zweitägige Konferenz sei aufgrund hoher Ölpreise und einer steigenden Zahl auch vom Klimawandel verursachter Naturkatastrophen, die die Entwicklungsländer besonders hart träfen, von besonderer Bedeutung, erklärte die deutsche Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul. Das mache eine Wende hin zu regenerativen Energien besonders dringlich.

Peking/birecEschborn (epo). - Chinas Vize-Premierminister Zeng Peiyan hat in Peking die Beijing International Renewable Energy Conference 2005 (BIREC 2005) eröffnet. Der aus Anlass der Konferenz veröffentlichte "Globale Statusbericht für Erneuerbare Energien" (Global Status Report) gibt den ersten vollständigen Überblick über die weltweit beeindruckende Marktentwicklung bei den verschiedenen Technologien für Erneuerbare Energien. Die Studie wurde im Auftrag des Bundesentwicklungsministeriums (BMZ) und des Bundesumweltministeriums (BMU) sowie der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) vom Washingtoner Worldwatch Institute erstellt.

IWR Düsseldorf (epo). - Südkorea verfolgt ehrgeizige Ziele bei der Nutzung erneuerbarer Energien und will deren Anteil am gesamten Energieverbrauch bis zum Jahr 2011 auf drei bis fünf Prozent erhöhen. Die Entwicklung der regenerativen Energien des asiatischen Landes werde in Deutschland unterschätzt und derzeit kaum wahrgenommen, sagte Norbert Allnoch, Leiter des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR), anlässlich des Besuchs einer koreanischen Delegation in Düsseldorf.

Renewables 2004Bonn/Berlin.(epo). - Die internationale Bonner Konferenz "renewables2004" hat der globalen Energiewende starke Impulse gegeben. Das haben Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul und Umweltminister Jürgen Trittin zum Jahrestag der Bonner Konferenz betont. Beide hoben hervor, dass der weltweite Ausbau der erneuerbaren Energien den Klimaschutz und die Armutsbekämpfung gleichermaßen voranbringe.

BMUBerlin (BMU/epo). - Durch den Ausbau erneuerbarer Energien verringern sich im Jahr 2015 die globalen Kohlendioxid-Emissionen um 1,2 Milliarden Tonnen - mehr als der gesamte CO2-Ausstoss Deutschlands im Jahr 1990. Dies ist das Ergebnis der Auswertung des internationalen Aktionsprogramms, das im Juni letzten Jahres auf der Internationalen Konferenz fuer Erneuerbare Energien - renewables 2004 - beschlossen wurde.

Eschborn/Nordwijk (epo). - Die niederländische Ministerin für Entwicklungszusammenarbeit, Agnes van Ardenne, und der Staatssekretär im Bundesentwicklungsministerium (BMZ), Erich Stather, haben die Kooperationsvereinbarung "Energizing Development" unterzeichnet. Für zunächst vier Jahre soll Deutschland mit einem jährlichen Budget von 15 Millionen Euro mehr Menschen in Entwicklungsländern den Zugang zu modernen Energieformen verschaffen.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok