Energie

whh 150Bonn. - Im Europaparlament in Straßburg wird in dieser Woche über eine Reform der EU zu den Biokraftstoffzielen entschieden. Der EU-Umweltausschuss hat eine Begrenzung des Biokraftstoffanteils aus Nahrungs- und Energiepflanzen auf 5,5 Prozent bis 2020 vorgeschlagen. Die Welthungerhilfe fordert, die Abgeordneten müssten zu ihrem Wort stehen und die bisher gültigen Richtlinien korrigieren.

rspoBerlin. - Anfang September findet in Berlin unter dem Motto "RSPO-zertifiziertes, nachhaltiges Palmöl in Europa: Die nächste Ebene der Marktumstellung" das erste europäische Gipfeltreffen des so genannten "Runden Tisches für Nachhaltiges Palmöl (RSPO)" statt. Während die Vertreter der Wirtschaft auf eine Ausweitung ihres Marktanteiles drängen, pochen Umwelt- und Entwicklungsexperten auf das Prinzip "Erst der Teller, dann der Tank".

oxfamBerlin. - Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments entscheidet am Donnerstag über die künftige Biospritpolitik. Nach Informationen von Oxfam wollen CDU-Abgeordnete durchsetzen, dass noch mehr Nahrungsmittel in den Tank fließen. Als Folge dieser Biospritpolitik sieht Oxfam eine Verschärfung des Hungers und immer mehr Konflikte um Land.

Palmölanbau auf Sumatra. Foto: GreenpeaceHamburg. - Der Palmölanteil beim Biodiesel hat sich im Vergleich zum Jahr 2011 verdreifacht. Der Rapsanteil ist hingegen stark gesunken. Das ist das Ergebnis einer Greenpeace-Untersuchung von 15 Dieselkraftstoff-Proben in Hamburg, München und Berlin. Die Proben wurden im Juni an Tankstellen von Aral, Shell, Esso, Total und Jet entnommen und von einem unabhängigen Labor untersucht.

whhBonn. - EU-Parlament und -Kommission bewerten in den kommenden Wochen die Reform der Biokraftstoff-Ziele der Europäischen Union. Die Welthungerhilfe appellierte am Donnerstag an die zuständigen EU-Abgeordneten, die Biokraftstoff-Nutzung nachhaltig zu beschränken. Es sei unabdingbar, jetzt die Biokraftstoff-Quoten auf fünf Prozent zu deckeln.

empa_100Zürich. - Nur wenige Biotreibstoffe sind in der Gesamtbilanz umweltfreundlicher als Benzin. Das hat eine Studie unter der Leitung der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) ergeben. Sie hat die Grundlagen für die Ökobilanz verschiedener Biotreibstoffe und deren Produktionsverfahren auf den aktuellen Stand gebracht.
oxfamBerlin. - Auf der Fläche, auf der Biokraftstoffe für die EU produziert werden, könnte man so viel Weizen und Mais anbauen, dass 127 Millionen Menschen ein ganzes Jahr lang davon satt werden. Das geht aus der Studie "The Hunger Grains" (Das Hunger-Getreide) hervor, die Oxfam am Montag veröffentlicht hat. "Die Folgen von Biosprit für die weltweite Ernährungslage sind gravierend", fasst das Hilfswerk die Ergebnisse zusammen.
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok