Entwicklung

mfm München. - Noch immer kann in Äthiopien die Hälfte der Bevölkerung über 14 Jahre weder lesen noch schreiben oder richtig rechnen. Besonders betroffen sind die Frauen. Darauf hat die Stiftung Menschen für Menschen anlässlich des Weltalphabetisierungstags (8. September) hingewiesen. Äthiopien gehört laut einer Übersicht des Deutschen Bundestages zu den 20 Ländern mit der höchsten Analphabetenrate.

inkota 200Berlin. - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) will am 9. September den "Grünen Knopf" einführen. Die Entwicklungsorganisation INKOTA dämpft die Erwartungen an das staatliche Textil-Siegel. Freiwillige Initiativen für die Unternehmen gebe es bereits, etwa das bekannte Textilbündnis. Solche Initiativen hätten bislang nur eine begrenzte menschenrechtliche Wirkung erzielen können. Es sei nicht zu erwarten, dass dies beim Grünen Knopf anders wird.

daadBonn. - Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Hochschulen auch zukünftig bei der Integration von Geflüchteten und der damit verbundenen Internationalisierung. Das seit drei Jahren erfolgreich laufende Programm 'NRWege ins Studium' mit insgesamt über 8.000 geförderten Flüchtlingen soll ab Januar 2020 ausgebaut werden, u.a. durch spezielle Stipendien für besonders leistungsstarke Geflüchtete. Zudem startet das neue Programm 'NRWege Leuchttürme – Projekte zur nachhaltigen Internationalisierung der Hochschulen in Nordrhein-Westfalen'. Beide Angebote sind vom Land gemeinsam mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) entwickelt worden.

caritasFreiburg. - Die humanitäre Lage in vielen Teilen Mosambiks ist auch sechs Monate nach dem zerstörerischen Zyklon Idai weiter prekär, warnt Caritas international. "Gerade in den lange von der Außenwelt abgeschnittenen Regionen muss weiterhin dringend benötigte Überlebenshilfe geleistet werden", erklärte Oliver Müller, Leiter von Caritas international, dem Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes. Mehr als 1,8 Millionen Menschen sind in Mosambik UN-Angaben zufolge nach wie vor auf Unterstützung angewiesen.

oxfamBerlin. - Die internationale Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam hat vor einer weiteren Ausbreitung von Ebola in der Demokratischen Republik Kongo gewarnt. In der vergangenen Woche seien dort erstmals 3.000 Fälle gezählt worden, fast 2.000 Menschen seien durch die Epidemie bereits zu Tode gekommen. Um neue Infektionen zu verhindern, sei Aufklärungsarbeit von entscheidender Bedeutung.

unhcr 200Berlin. - Weltweit kann mehr als die Hälfte aller Flüchtlingskinder nicht zur Schule gehen. Das geht aus dem jährlichen Bildungsreport hervor, den der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) am Freitag vorgelegt hat. Demnach erhalten zwar 3,4 Millionen Flüchtlingskinder im Schulalter eine Form von Bildung. Die Mehrheit aber, 3,7 Millionen Kinder, habe diese Chance nicht.

bmz 100Berlin. - Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) ist zu einem Besuch in Namibias Hauptstadt Windhuk eingetroffen. Im Mittelpunkt der Reise in die ehemalige deutsche Kolonie stehen nach Angaben des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Regierungsgespräche und ein Zusammentreffen mit Vertretern der Volksgruppen der Herero und der Nama.

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok

Personalia aus dem Bereich der Internationalen Zusammenarbeit

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok