Entwicklung

Berlin. - Der Pharmakonzern BioNTech hat in Marburg hat angekündigt, Container mit mobilen Impfstofffabriken auf den afrikanischen Kontinent zu schicken. Sie sollen in der zweiten Jahreshälfte 2023 in Produktion gehen können. Anna Marriott, Oxfam Expertin für Gesundheitspolitik, kritisiert dieses Vorhaben als unzureichend.

oxfamBerlin. - Die EU wird bis Ende Februar 2022 rund 55 Millionen Dosen COVID-19-Impfstoff entsorgen, 25 Millionen mehr als die 30 Millionen, die an afrikanische Länder gespendet wurden. Das zeigt eine neue Analyse der People’s Vaccine Alliance, einem Bündnis von fast 100 Organisationen, darunter Oxfam und UNAIDS. Die Allianz fordert nach dem Scheitern des von der EU mitgegründeten globalen Impfprogramms COVAX die Patentfreigabe der Impfstoffe.

venro 200Berlin. - Im Vorfeld des Gipfeltreffens der Afrikanischen und Europäischen Union am 17. und 18. Februar in Brüssel hat der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) einen Paradigmenwechsel in der europäischen Migrationspolitik gefordert. "Wir brauchen reguläre und sichere Migrationswege und ein Ende der humanitären Katastrophe auf dem Mittelmeer", erklärte Mathias Mogge, Vorstandsvorsitzender von VENRO.

savethechildrenBerlin. - Somalia erlebt die schlimmste Dürre seit zehn Jahren. Millionen Menschen hungern und mussten auf der Suche nach Nahrung und Wasser ihr Zuhause verlassen. Das bestätigt eine von Save the Children im November 2021 durchgeführte Befragung von mehr als 12.000 Menschen in 15 von 18 Regionen Somalias. Nahezu 60 Prozent der untersuchten Haushalte gaben an, dass mindestens eine Person in ihrer Familie ihre Einkommensquelle verloren hat – größtenteils aufgrund des Massensterbens von Vieh – und in mehr als einem Drittel der Haushalte musste mindestens eine Person pro Tag auf Nahrung verzichten.

handicap internationalBerlin. - Das Ausmaß der Zerstörungen auf der Insel Madagaskar durch den Zyklon Batsirai wird immer deutlicher. Mit Windgeschwindigkeiten von über 200 Stundenkilometern überschwemmte er ganze Orte und machte Häuser dem Erdboden gleich. Mehr als 50.000 Menschen seien obdachlos, mindestens 20 Tote zu beklagen, berichtete die Hilfsorganisation Handicap International. Mehr als 220 Schulen wurden beschädigt und mindestens 14 Brücken blockiert.

oneBerlin. - US-Präsident Joe Biden Bundeskanzler empfängt am Montag Bundeskanzler Olaf Scholz in Washington. Neben der Ukraine-Krise geht es bei dem Treffen um die gemeinsame Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vom Antrittsbesuch Scholz' erwartet die Entwicklungsorganisation ONE ein deutliches Signal für die Finanzierung von Anti-Corona-Maßnahmen im Rahmen des ACT-Accelerators. Insbesondere den ärmeren Ländern der Welt stehen noch immer viel zu wenige Impfstoffe zur Verfügung, um die Pandemie zu beenden.

bmz 100Berlin. - Die Corona-Pandemie hat bei der Überwindung von weiblicher Genitalverstümmelung für Rückschritte gesorgt. Durch Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung wie Schulschließungen und das Aussetzen von Präventionsprogrammen seien etwa zwei Millionen Frauen und Mädchen bis 2030 zusätzlich betroffen, berichtete das Entwicklungsministerium (BMZ) am Freitag in Berlin.

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok

Personalia aus dem Bereich der Internationalen Zusammenarbeit

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok