Entwicklung

BMZBerlin (epo). - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) will 20 Millionen Euro in den Sonderfonds für Palästinensische Gebiete einbringen. Der Sofort-Hilfe-Fonds war von der Europäischen Union beschlossen worden. Insgesamt wurden bislang rund 150 Millionen Euro aus Europa in Aussicht gestellt. Wieczorek-Zeul mahnte in der Haushaltsdebatte des Deutschen Bundestages am Mittwoch überdies eine Lösung für die Vertriebenen in der westsudanesischen Provinz Darfur an.

Humana PreisKöln (epo). - Die internationale Hilfsorganisation HUMANA People to People hat den ersten OPEC Fund Award for Development erhalten. Die Hilfsorganisation sei für diese Auszeichnung in Anerkennung ihrer lebenswichtigen und wertvollen Arbeit im Südlichen Afrika ausgewählt worden, teilte der deutsche Verein in Köln mit.

OxfamWashington/Berlin (epo). - Ein Jahr nach den unter dem Druck der Öffentlichkeit zustande gekommenen Beschlüssen des G8-Gipfels in Gleneagles zu Schuldenerlass und mehr Entwicklungshilfe für arme Länder hat die internationale Hilfsorganisation Oxfam eine erste Bilanz gezogen. In einem neuen Bericht erklärt Oxfam, der Schuldenerlass habe Wirkung gezeigt und die Lebenssituation vieler armer Menschen verbessert. Die Steigerung der Entwicklungshilfe bleibe hingegen weit hinter den Versprechungen zurück. In Deutschland, Frankreich und Großbritannien sei die Entwicklungshilfe sogar rückläufig, wenn man die Schuldenerlasse für den Irak und Nigeria herausrechne.

GTZBerlin (epo). - Die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) sieht sich für die anstehende Reform der deutschen Entwicklungszusammenarbeit aufgrund ihrer Regional-, Fach- und Managementkompetenz gut aufgestellt. Geschäftsführer Wolfgang Schmitt zeigte sich bei der Vorstellung des GTZ-Jahresberichts 2005 am Donnerstag in Berlin davon "überzeugt, dass die GTZ für aktuelle und zukünftige Herausforderungen gut gerüstet ist". Mit Umsatzerlösen von 876 Mio. Euro konnte das Vorjahresergebnis fast wieder erreicht werden (-0,4 Prozent).

CAREBonn (epo). - CARE International Deutschland hat im vergangenen Jahr seine Spendeneinnahmen mehr als verdoppelt. Nach Angaben von Hauptgeschäftsführer Wolfgang Jamann und Schatzmeister Georg Schlachtenberger standen den Einnahmen von rund 18,2 Millionen Euro im Jahr 2005 Ausgaben in Höhe von knapp 13,7 Millionen Euro gegenüber. Der Großteil der noch nicht verausgabten Mittel soll in den nächsten Jahren in der vom Tsunami betroffenen Region für mittelfristige Rehabilitations- und Wiederaufbauprogramme eingesetzt werden.

AidskampagneNew York (epo). - Die Abschlusserklärung der zweiten UN Generalversammlung zu HIV/AIDS in New York, die am Freitag zu Ende ging, ist nach Dafürhalten des "aktionsbündnisses gegen aids" enttäuschend. Zivilgesellschaft und Betroffene demonstrierten gegen "eine Erklärung, die keine konkreten Zielvereinbarungen nennt". Vertreter des aktionsbündnisses gegen aids sagten, die aktuelle Entwicklung der Epidemie werde nicht konsequent beachtet und wichtige Beschlüsse der internationalen Gemeinschaft würden nicht mit messbaren Zielen konkretisiert.

Witten/Berlin (epo). - Als erster Deutscher hat Prof. Karl-Ulrich Rudolph, Leiter des Instituts für Umwelttechnik und Management an der Universität Witten/Herdecke, die Innovationsweltmeisterschaft im Bereich "Wassermanagement" gewonnen. Rudolph und sein Team, an dem das südafrikanische Unternehmen "Biwater" beteiligt ist, wurden für ein Franchise-Modell ausgezeichnet, das Mängel beim Betrieb und der Instandhaltung von Wasser- und Abwasseranlagen beheben soll. Solche Mängel gelten als eine der Hauptursachen für die hohe Mortalität in Ländern des Südens.

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok

Personalia aus dem Bereich der Internationalen Zusammenarbeit

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok