Kultur

htw berlinBerlin. - Die Zerstörung der jahrtausendealten Kulturstätten im syrischen Aleppo und Palmyra sind aktuelle Beispiele dafür, dass Kriege nicht nur Menschenleben fordern, sondern auch den Verlust von materieller Kultur und kultureller Identität mit sich bringen. Auf dem Symposium "Dealing with Damage" an der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) diskutieren am 1. Februar Expertinnen und Experten den Umgang von Museen mit Verlusten von Kulturgut. Zu der Veranstaltung werden rund 100 Gäste erwartet.

maya schriftzeichen wpc 300Bonn. - Das von der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste geförderte Projekt "Textdatenbank und Wörterbuch des Klassischen Maya" hat unlängst seine neue, dreisprachige Projektwebsite mayawoerterbuch.de in Betrieb genommen. Das Wörterbuch soll den gesamten Sprachschatz der vorspanischen Mayakultur und dessen Verwendung in der Schrift abbilden.

gfbvGöttingen. - Die algerische Regierung hat angekündigt, die Berber-Sprache Tamazight im Rahmen einer Verfassungsreform als "nationale und offizielle Sprache" anerkennen zu wollen. Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat die Ankündigung am Donnerstag als "bedeutenden Schritt zur Anerkennung der kulturellen Rechte nicht-arabischer Minderheiten in Nordafrika" bezeichnet.

unesco reshapingParis. - Die UNESCO-Konvention zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen hat seit ihrer Verabschiedung im Oktober 2005 die Politik in allen Weltregionen maßgeblich beeinflusst. Das ist das Resümee des ersten UNESCO-Weltberichts zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen, der am Dienstag in Paris veröffentlicht worden ist. Der Bericht weist gleichzeitig darauf hin, dass trotz zahlreicher Fortschritte weiterhin erhebliche Defizite bei der Umsetzung der Konvention insbesondere bei der Künstlermobilität, der Geschlechtergerechtigkeit und dem Zugang zu Handelsmärkten bestehen.

kulturweit unesco 300Bonn. - Am 30. Oktober beginnt die Bewerbungsrunde für einen internationalen Freiwilligendienst mit kulturweit. Junge Menschen bis 25 Jahren, die sich in Bildungs- und Kultureinrichtungen weltweit engagieren wollen, können sich bis zum 1. Dezember online unter www.kulturweit.de für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland bewerben. Der Freiwilligendienst beginnt am 1. September 2016. Alle Teilnehmer werden pädagogisch begleitet und finanziell unterstützt.

Köln. - "Eine Geschichte, in der du nicht vorkommst" wird von einem Team von jungen Filmmachenden erzählt. Sie rufen zu Verständnis und Willkommen auf. Der Film ASYLAND zeigt die Asylproblematik aus der Perspektive der Geflüchteten und hat am Sonntag in Köln Premiere gefeiert. Eine Deutschlandtour ist geplant. 

unesco wek 2015Bonn. - Das UNESCO-Welterbekomitee hat auf seiner 39. Sitzung in Bonn insgesamt 24 neue Stätten in die Liste des Welterbes aufgenommen, sowie zwei neue Naturerbestätten. Damit stehen nun weltweit 1.031 Stätten in 163 Ländern auf der UNESCO-Welterbeliste: 802 Kulturerbestätten und 197 Naturerbestätten, 32 Stätten zählen sowohl zum Kultur- als auch zum Naturerbe. Zu den neuen Kulturerbestätten gehören die Tauftätte "Bethanien jenseits des Jordans" in Jordanien,  die Felszeichnungen in Ha'il in Saudi-Arabien, sowie die antike Stadt Ephesus in der Türkei und das Äquadukt Padre Tembleque in Mexiko. Erstmals in die Welterbeliste aufgenommen wurde Jamaika mit der Kultur- und Naturstätte Blue and John Crow Mountains.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok