Wirtschaft

bmzWashington, D.C. - Wie kann die Weltbank beitragen im Kampf gegen Klimawandel, Krisen und Konflikte? Diese Frage steht im Mittelpunkt der diesjährigen Weltbank-Jahrestagung vom 13. bis zum 15. Oktober in Washington, D.C. Multilaterale Entwicklungsfinanzierer wie die Weltbank sind zentrale Akteure bei der Bewältigung dieser globalen Herausforderungen, die nicht an Grenzen haltmachen. Eine mögliche Kapitalerhöhung ist dabei eines der zentralen Elemente, um die Handlungsfähigkeit der Organisation zu stärken, berichtete das BMZ am Freitag.

Wien. - Im Globalen Süden arbeiten durchschnittlich 43 Prozent der Frauen in der Landwirtschaft. "Frauen leisten einen wesentlichen Beitrag zur Ernährung der Weltbevölkerung, oft ernten sie dafür nur Hungerlöhne", sagte Caroline Sommeregger von der Menschenrechtsorganisation Südwind am Donnerstag. Anlässlich des Internationalen Tags der Frau in ländlichen Gebieten (15. Oktober) macht Südwind auf die Diskriminierung von Bäuerinnen aufmerksam und veröffentlicht einen Bericht über die sozialen und ökologischen Herausforderungen von Kakaobäuerinnen in Ghana.

oxfamBerlin. - Arbeiterinnen auf südafrikanischen Traubenplantagen werden giftigen Pestiziden ausgesetzt, leiden unter Hungerlöhnen und mangelnder gewerkschaftlicher Vertretung. Mitverantwortlich ist der enorme Preisdruck deutscher Supermarktketten auf Lieferanten, die ihre Kosten auf die Arbeiterinnen abwälzen. Das zeigt die neue Oxfam-Studie "Billig verkauft –  teuer bezahlt". Oxfam fordert, dass Regierungen und Unternehmen Verantwortung übernehmen und die Menschenrechte auch bei ihren Lieferanten in armen Ländern achten.

attac 150

Berlin. - Scharfe Kritik an den Steuerplänen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron hat am Donnerstag die Kampagne Steuer gegen Armut formuliert.

attac 150Berlin. - Obwohl der Bundestag und die meisten anderen nationalen Parlamente in der EU noch nicht über CETA abgestimmt haben, tritt das umstrittene Freihandelsabkommen am 21.September größtenteils in Kraft. Der Vertrag zwischen der EU und Kanada wird vorläufig angewandt. Ausgenommen sind vor allem der Investitionsschutz und die Schiedsgerichte, mit denen Konzerne Staaten verklagen könnten.

attac 150Berlin. - Die EU muss stärker gegen die Steuertricks der digitalen Ökonomie vorgehen. Das hat das globalisierungskritische Netzwerk Attac anlässlich der Tagung des EU-Finanzministerrates (ECOFIN) am Freitag in Tallinn gefordert.

faire wocheBerlin. - Am Freitag (15. September) ist die 16. Faire Woche unter dem Motto "Fairer Handel schafft Perspektiven" gestartet worden. Bis zum 29. September lädt die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland mit mehr als 2.500 Veranstaltungen dazu ein, den Fairen Handel kennenzulernen und aktiv zu werden. Die Faire Woche wird vom Forum Fairer Handel in Kooperation mit dem Weltladen-Dachverband und TransFair veranstaltet.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.