ICT4D

unescoBonn. - Laut dem Bericht der Breitbandkommission für digitale Entwicklung 2016 haben weltweit 3,9 Milliarden Menschen keinen Zugang zum Internet. Obwohl China und Indien mittlerweile an der Spitze der Internetnutzung stehen, zählen sie gleichzeitig zu den sechs Ländern, die 55 Prozent der Menschen ohne Internetzugang verantworten.

Berlin. - Kleinbauern in Ghana, Mali, Niger, Nigeria, dem Senegal und der Elfenbeinküste können mit Hilfe der Software "Iska" jetzt zuverlässige Wettervorhersagen per SMS beziehen. Durch die automatisierte Verwendung des Standortdienstes GPS und einen neuartigen Algorithmus können zeitnahe individuelle Vorhersagen zu Regenwahrscheinlichkeit in der jeweiligen Region erstellt werden. Die Anwendung ist von einem schwedischen Unternehmen entwickelt worden.

bmz 100Berlin -  Wie kann die Digitalisierung bei der Bewältigung der Fluchtkrise helfen? Erstmals hat eine Studie im Auftrag des BMZ das Technologie-Nutzungsverhalten von Menschen auf der Flucht untersucht – mit dem Ziel, künftig passgenaue digitale Lösungen für Flüchtlinge zu entwickeln. Das Ergebnis: Viele Flüchtlinge besitzen Smartphones, nutzen diese bislang allerdings fast ausschließlich zur direkten Kommunikation mit Angehörigen, Freunden und Bekannten über Messenger-Apps oder soziale Netzwerke. Um Flüchtlinge zielgenau zu erreichen, bieten genau diese Kommunikationskanäle ungenutztes Potenzial.

DDD logoBerlin. - When it comes to creating and using open source software, Africa is a hub of innovation. The applications designed are free and benefit the community. Does this development hint at the renaissance on the continent of the philosophy of Ubuntu, a sense of a universal bond that connects humanity? This is what Anton Scholz explores in his article on the use of open source in Africa in the current issue of Digital Development Debates, dealing with sharing.

connecttheworld

New York. - Zusammen mit Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, Wikipedia-Chef Jimmy Wales, Bill und Melinda Gates, Mo Ibrahim, Charlize Theron, Richard Branson, Arianna Huffington, dem Kampagnenbündnis action/2015 und Save the Children fordert die entwicklungspolitische Lobby- und Kampagnenorganisation ONE in ihrer "Connectivity Declaration" universellen Internetzugang für alle Menschen bis 2020. Damit soll gewährleistet werden, dass die Globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung ein Erfolg werden.

internetnutzung el euractiv 720

Berlin. - Innerhalb der letzten fünf Jahre hat sich die Internet-Nutzung in Entwicklungsländern verdoppelt. Das hat euractiv.de am Mittwoch mit einer Infografik verdeutlicht. Am wenigsten vernetzt sind Subsahara-Afrika und Indien. Aber mittlerweile leben zwei Drittel aller Internet-Nutzer in "Entwicklungsländern". Das ist vor allem den Smartphones zu verdanken. Für die 2,5 Milliarden Menschen in den am wenigsten vernetzten 42 Ländern sind moderne Informations- und Kommunikationstechnologien aber noch immer so gut wie unerreichbar. (Grafik © euractiv.de)

funkmast blitz icon 150Douala. - Glawdys und Olivier haben am Wochenende den Bund der Ehe geschlossen. Eine rauschende Feier in einem Festsaal im Norden Doualas, der Wirtschaftsmetropole Kameruns, bildete den krönenden Abschluss. Zahllose Fotos und privat gedrehte Videos schlummern jetzt auf den Smartphones der Partygäste. Das wäre in Europa auch nicht anders. Aber in Youtube und Facebook wird man kaum etwas über die Hochzeit finden. Bei der Nutzung moderner Technologien unterscheiden sich die jungen Leute in Europa und Afrika teilweise beträchtlich. Von Klaus Boldt, z.t. Douala, Kamerun.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.