DAADBonn (epo.de). - Bundespräsident Horst Köhler hat den ersten Teilnehmer des vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gegründeten neuen "African Good Governance Network" ernannt. Der Ghanaer Dr. Felix Asante ist einer von zehn Wissenschaftlern, die in diesem Jahr von dem langfristig angelegten Stipendien- und Fortbildungsprogramm des DAAD profitieren können.
?rzte ohne GrenzenBerlin (epo.de). - Millionen Menschen weltweit leiden unter den Folgen von Krisen und Konflikten, die der Weltöffentlichkeit kaum bekannt sind. Darauf hat die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen am Dienstag in Berlin hingewiesen. Sie legte eine Liste von zehn Krisen vor, die im vergangenen Jahr in den Medien am wenigsten erwähnt wurden. Über humanitäre Themen wie die verheerende Situation in der Zentralafrikanischen Republik, in Sri Lanka oder Kolumbien hätten die Medien 2006 kaum berichtet, kritisierte die Organisation.
Gr?nlandeis. Foto: AWIBremerhaven (epo.de). - Die Klimaerwärmung führt vor allem in den flachen Randmeeren der Ozeane zu einer Veränderung der Artenzusammensetzung. Betroffen sind auch die Fischbestände. Bisherige Untersuchungen, die einen Zusammenhang zwischen der globalen Erwärmung und der Abnahme von Fischbeständen zeigen, beruhten jedoch lediglich auf statistischen Daten. Eine jetzt im Wissenschaftsmagazin Science veröffentlichte Studie zeigt, dass eine wärmebedingte Sauerstoffunterversorgung bei Fischen der entscheidende Faktor ist, der die Bestandsdichte beeinflusst.
Hamburg (epo.de). - Der älteste bisher bekannte Krieg hat sich offenbar vor rund 6000 Jahren im Norden des heutigen Syriens ereignet. Archäologen hätten dort Überreste eines prähistorischen Schlachtfelds entdeckt, berichtet die Hamburger Wochenzeitung die ZEIT in ihrer jüngsten Ausgabe. Bei Ausgrabungen der rund 6000 Jahre alten Stadt Hamoukar stießen sie auf große Mengen hartgebrannter Lehmkugeln - offenbar die Munition einer vorzeitlichen Artillerie von Schleudern.
gtzBerlin (epo.de). - Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) beauftragt, das geschäftliche Engagement deutscher Unternehmen aus den Branchen der erneuerbaren Energien im Senegal zu unterstützen. Im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien soll die GTZ deutsche Unternehmen bei der Kontaktanbahnung zu wichtigen staatlichen Stellen und dem Privatsektor sowie bei der Informationsbeschaffung unterstützen, um ihre Produkte und Dienstleistungen im Senegal vorzustellen.
Trockengebiet in ChinaBeijing/Leipzig (epo.de). - Deutsche und chinesische Wissenschaftler wollen künftig stärker zusammen arbeiten, um ökologische Probleme der Trockengebiete im Nordwesten Chinas zu bekämpfen. Dazu soll ein gemeinsames Zentrum für Trockengebietsforschung in Beijing gegründet werden. An dem Projekt beteiligt sind Wissenschaftler der Agrar-Universität Urumqi, der Beijing Forestry University, der Universitäten  Bielefeld, Halle, Hohenheim, Marburg  und des Umweltforschungszentrums Leipzig-Halle (UFZ).
Stuttgart (epo.de). - Biomasse, meist in Form von Holzkohle, ist bei der armen Bevölkerung in ländlichen Regionen im südlichen Afrika die Energiequelle Nummer Eins. Das große Bevölkerungswachstum und die anhaltende Armut führen jedoch dazu, dass Steppen und Wälder als Herkunftsquelle für Holz schonungslos ausgebeutet werden. Noch fehlen Lösungswege, die die Energieversorgung und die Ökologie unter einen Hut bringen und so eine nachhaltige Nutzung der Wälder ermöglichen könnten. Ein Modellprojekt soll das nun ändern.
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok