Nahost

icrcGenf. - Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) will seine Mikrokredit-Initiative im Irak nach einer Versuchsperiode ausweiten. Das gab das IKRK am Montag in Genf bekannt. Die Initiative ermöglichte es bislang zahlreichen benachteiligten Irakern, eine Existenz zu gründen und dringend benötigtes Einkommen zu erwirtschaften.
deg_180Köln. - Die Deutsche Investitions- und Entwicklungs-Gesellschaft (DEG) nimmt jetzt auch im Irak ihre Rolle als Förderer der Privatwirtschaft in herausfordernden Regionen wahr: Für den Ausbau des Mobilfunknetzes gewährt sie dem Unternehmen Zain Irak ein langfristiges Darlehen in Höhe von 35 Millionen US-Dollar. Die Finanzierung ist Teil einer Tranche von 400 Mio. US-Dollar, die von der zur Weltbank-Gruppe gehörenden International Finance Corporation (IFC) arrangiert wird.
aegypten_100Kairo. - In Ägypten sind am Mittwoch hunderte Menschen bei Zusammenstößen zwischen Oppositionellen und Unterstützern von Staatspräsident Hosni Mubarak verletzt worden. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon nannte die Gewalt gegen friedlich protestierende Demonstranten "nicht hinnehmbar". Mubarak hatte angekündigt, bei den Präsidentschaftswahlen im September nicht wieder zu kandidieren. Die Demonstranten fordern jedoch weiterhin seinen sofortigen Rücktritt.
karman_tawakkol_hoppe_100Berlin. - Der grüne Bundestagsabgeordnete Thilo Hoppe hat die Regierung des Jemen aufgefordert, "einen echten politischen Dialog" zu starten statt Tränengas gegen Demonstranten einzusetzen und Oppositionelle zu verhaften. Hoppe verurteilte am Montag in Berlin insbesondere die Inhaftierung der Oppositionspolitikerin und Journalistin Tawakkol Karman (Foto) von der gemäßigt islamischen Islaq-Partei. Sie war am Wochenende bei einer Demonstration in der Hauptstadt Sanaa festgenommen worden.
gazastreifen_200Berlin (epo.de). - Die bisher von Israel auf internationalen Druck hin ergriffenen Maßnahmen zur Lockerung der Blockade des Gaza-Streifens haben die Notlage der Zivilbevölkerung nur wenig verändert. Zu dieser Einschätzung kommt ein Bericht, der am Dienstag von einer europäischen Koalition aus 23 Entwicklungs-, Menschenrechts- und Friedens-Organisationen veröffentlicht wurde. Die Organisationen rufen zum internationalen Handeln auf, um Israel zu einer "sofortigen, bedingungslosen und vollständigen Aufhebung der Blockade" zu bewegen.
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok