Nahost

gazastreifen_200Gaza-Stadt/Berlin (epo.de). - Auch fast ein Jahr nach dem Ende des Gaza-Krieges ist im Gazastreifen weder die Beseitigung der Kriegsschäden noch ein Wiederaufbau möglich. Das beklagen 16 führende Hilfsorganisationen in einem neuen Bericht, der zum ersten Jahrestag der israelischen Militäroperation "Gegossenes Blei" erschienen ist. Die NGOs fordern ein Ende der Blockade des Gazastreifens durch Israel.
Flüchtlinge im Jemen. Foto: UNHCRSana'a/Genf (epo.de). - Im Nordjemen gerät die Zivilbevölkerung zunehmend zwischen die Fronten. Berichten zufolge kommt es in der Provinz Sa’ada weiterhin zu Kämpfen zwischen Regierungstruppen und schiitischen Al-Houti-Rebellen. Binnenvertriebene seien gezwungen, ihre Lager zu verlassen und in die benachbarte Hajjah-Provinz zu fliehen, berichtete das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Dienstag in Genf.
Angelina Jolie im Irak. Foto: UNHCR /B. HegerBagdad/Berlin (epo.de). - Im Irak sind noch immer rund zwei Millionen Menschen Flüchtlinge im eigenen Land. Am Donnerstag informierte sich die US-Schauspielerin und UNHCR-Sonderbotschafterin Angelina Jolie über die Lage der Binnenvertriebenen in der Region. Die PR-Aktion diente der Werbung für eine intensivere weltweite Unterstützung für das Programm des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) im Irak. Die 34-Jährige sprach mit Flüchtlingen, Regierungsvertretern und humanitären Helfern.
saudi-arabien_antiterror_ai_200London/Berlin (epo.de) - Unter dem Etikett der Terrorismus-Bekämpfung sind seit 2001 Tausende Menschen in Saudi-Arabien in geheimer Haft gehalten und gefoltert worden. Viele seien unter ungeklärten Umständen von Sicherheitsbeamten getötet worden oder "verschwunden". Hunderte erwarteten "unfaire Geheimverfahren", heißt es in einer Dokumentation, die Amnesty International am Mittwoch veröffentlichte.
aegypten_al-minya_100Kairo/Berlin (epo.de). - Tausende Steinbruch-Arbeiter haben sich am Donnerstag in der mittelägyptischen Stadt Al-Minya Straßenaschlachten mit der Polizei geliefert. Nach Angaben von Sicherheitskräften und Augenzeugen wurde ein Polizist getötet, mehrer Dutzend Demonstranten und Polizisten wurden verletzt. Die Arbeiter protestierten ebenso wie die Besitzer von Steinbrüchen gegen neue Steuern, die bereits mehrere Betriebe zur Schließung gezwungen hatten.
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok