Nahost

ROGBerlin/Paris (epo.de). - Reporter ohne Grenzen (ROG) ist sehr erleichtert über die Freilassung des britischen BBC-Korrespondenten Alan Johnston. Nach 114 Tagen in der Gewalt militanter Palästinenser im Gazastreifen kam er heute morgen frei. Die im Gaza regierende radikal-islamische Hamas hatte nach eigenen Angaben mit den Entführen eine Vereinbarung getroffen.
MalteserKöln/Damaskus (epo.de). - Tausende Menschen fliehen täglich vor den brutalen Anschlägen im Irak. Mit rund 1,4 Millionen Irakern hat Syrien die meisten der nach UNHCR Angaben insgesamt rund 4,2 Millionen irakischen Flüchtlinge aufgenommen. Die Malteser helfen in den syrischen Städten Damaskus und Aleppo den ärmsten Flüchtlingsfamilien, teilte die Organisation anlässlich des Internationalen Tages der Flüchtlinge am 20. Juni mit.
?rzte der WeltMünchen (epo.de). - Die Hilfsorganisation Ärzte der Welt hat die EU dazu aufgerufen, die direkten Hilfeleistungen an die Palästinensischen Gebiete wieder aufzunehmen. Angesichts des ökonomischen und humanitären Desasters in den Gebieten, insbesondere in Gaza, sei eine Wiederaufnahme des Beistands der internationalen Gemeinschaft dringend notwendig, erklärte Ärzte der Welt in München anlässlich des heutigen Treffens der EU-Außenminister.
DRKBerlin (epo.de). - Wegen des Konfliktes im Irak haben mehr als zwei Millionen Menschen das Land verlassen. Die Mehrheit suche Zuflucht in den Nachbarländern Jordanien und Syrien, die durch die großen Mengen hilfsbedürftiger Menschen an die Grenze ihrer Kapazitäten stoßen, berichtete jetzt das Deutsche Rote Kreuz (DRK). Die Familien aus dem Irak fänden Unterkunft in Garagen und überfüllten Wohnungen. Das DRK warnte davor, dass sich die gesundheitliche Situation unter den irakischen Flüchtlingen von Tag zu Tag verschlechtere.
B90 Gr?neBerlin (epo.de). - Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Jürgen Trittin, hat die Europäische Union aufgefordert, die Zahlungen an die palästinensische Regierung schrittweise wieder aufzunehmen, um Legitimität und Handlungsfähigkeit der Einheitsregierung von Hamas und Fatah nicht zu gefährden. Ein Scheitern der Einheitsregierung würde "unweigerlich einen Rückfall in Chaos und Gewalt bedeuten", warnte Trittin am Mittwoch in Berlin.
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok