Entwicklungszusammenarbeit

EuropeAidOsnabrück/Berlin (epo). - Europäische nichtstaatliche Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit haben die Vorschläge des Entwicklungsausschusses des Europäischen Parlaments zur Neuordnung der Zusammenarbeit mit den Entwicklungsländern begrüßt. Auf der morgigen Sitzung des Entwicklungsausschusses will der irische Abgeordnete Gay Mitchell einen neuen Bericht über die entwicklungspolitische Gesetzesvorlage der Europäischen Kommission vorlegen. terre des hommes und WEED begrüßten zusammen mit dem europäischen Netzwerk Eurostep die im Bericht enthaltenen Empfehlungen und forderten die EU-Parlamentarier auf, diese "in keinem Falle zu verwässern".

WTOBerlin (epo). - Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul und WTO-Generaldirektor Pascal Lamy sind heute in Berlin zu einem Gespräch über Perspektiven der Welthandelsrunde zusammen gekommen. Die Ministerin betonte dabei, dass die WTO-Konferenz von Hongkong ein positives Signal auch für die Entwicklungsländer gewesen sei: Es ist ein großer Erfolg, dass es endlich gelungen ist, mit dem Jahr 2013 ein festes Datum für das Auslaufen der entwicklungsschädlichen Exportsubventionen im Agrarbereich festzulegen."

SESBonn (epo). - Im Jahr 2005 hat der Senior Experten Service mehr als 1.450 Einsätze im In- und Ausland verzeichnet. Insgesamt seien die Einsatzzahlen um fast drei Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen, teilte die Organisation in Bonn mit. So förderten SES-Experten die Ausbildung von Schweißern in Algerien, verbesserten die Abwasserqualität in China oder halfen einer Firma in Honduras, aus Abfällen Biogas zu erzeugen. Senior Exerten sind Fachleute, die aus dem Berufsleben ausgeschieden sind und im eigenen Land oder im Ausland Hilfe zur Selbsthilfe leisten.

Wieczorek-ZeulBerlin (epo). - Der tschadische Präsident Idriss Déby hat ein Gesetz in Kraft gesetzt, mit dem die Zweckbindung der Öleinnahmen des Landes für gezielte Projekte der Armutsbekämpfung und einen Fonds zu Gunsten zukünftiger Generationen aufgehoben wird. Das deutsche Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat jetzt in Reaktion darauf die Regierungsverhandlungen über künftige Leistungen im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit abgesagt. Zugleich unterstützt das BMZ die Suspendierung aller weiteren Auszahlungen der Weltbank an den Tschad.

Wappen des IrakBerlin (epo). - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) will den Wiederaufbau im Irak mit zehn Millionen US-Dollar unterstützen. Die Mittel würden in den Internationalen Wiederaufbaufonds für den Irak eingezahlt, erklärte Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD). Aus dem Fonds (International Reconstruction Fund Facility for Iraq, IFFRI) finanziert die internationale Gemeinschaft multilaterale Programme und Projekte zum Wiederaufbau.

Sri LankaBonn (epo). - Die Deutsche Welthungerhilfe führt ihre Projekte im Tamilengebiet im Norden und Nordosten Sri Lankas vorläufig nur in verringertem Umfang fort. Die drei deutschen Mitarbeiter, die in der von den Tamilen kontrollierten Stadt Kilinochchi arbeiten, seien vorübergehend aus dem Gebiet abgezogen worden, teilte die Hilfsorganisation am Mittwoch in Bonn mit. Für diese Entscheidung sei Besorgnis über die Sicherheitslage in Sri Lanka maßgeblich gewesen, hiess es.

dedBonn (epo). - Zum Jahreswechsel 2005/2006 sind mehr als tausend Fachkräfte aus Europa und weitere knapp 1.000 lokale Experten und andere Mitarbeiter des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED) in 45 Entwicklungsländern im Einsatz. Von den Fachkräften sind nach Angaben des EDE 44 Prozent Frauen, elf Prozent der entsandten Kräfte kommen nicht aus Deutschland. Das Durchschnittsalter aller Fachkräfte liegt bei 41 Jahren.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok