Bildung

alumniportalBerlin (epo.de). - Rund 230.000 Menschen aus Entwicklungsländern, die in Deutschland studiert, sich weitergebildet oder einen Deutschkurs absolviert haben, können sich jetzt besser untereinander und mit ihren deutschen Partner-Institutionen vernetzen. Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul eröffnete gemeinsam mit den Geschäftsführern von InWEnt und DAAD, Bernd Schleich und Christian Bode, am Donnerstag in Berlin das "Alumniportal Deutschland", das diese Aufgabe übernehmen soll. Alumnis (Ehemalige) sind begehrte Ansprechpartner für die Wirtschaft, die auswärtige Kultur- und Bildungspolitik und die Entwicklungszusammenarbeit.

zeitzeugen

Berlin (epo.de). - Nach einer erfolgreichen Pilotphase wird das EPIZ-Projekt "Zeitzeugen der Entwicklungs-zusammenarbeit" des Entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationszentrums Berlin (EPIZ) an Berliner und Brandenburger Schulen jetzt ausgeweitet. Besondere Berücksichtigung gilt dabei der Entwicklungsberatung im Bereich Krisen- und Konfliktprävention in Niger und Uganda sowie dem Blick auf Entwicklungsprojekte der DDR in Mosambik und Vietnam und der Frage, wie diese nach der Wende fortgeführt wurden. Unterrichtsmaterialien und Zeitzeugenbesuche geben im Rahmen des Projekts anschaulich und aus erster Hand Einblick in die Entwicklungsberatung.

Computerausbildung für Mädchen in Guinea. Foto: Ina ZeuchConakry (epo.de). - "Vielleicht will ich einmal Abitur machen oder eine Ausbildung in einer Schneiderei. Auf jeden Fall würde ich gerne einen Job haben. Aber ich will auch heiraten und Kinder bekommen", wünscht sich Aissata Konté, zwölf Jahre alt und in der 5. Klasse der Grundschule von Labé in Zentral-Guinea. Sie sitzt in einer Klasse von 30 Mädchen, die neben dem Schulunterricht Schneidern lernen und ist eine von vier Schülerinnen, die schon an der Nähmaschine arbeiten dürfen. Dass sich ein Mädchen für seine Zukunft noch etwas anderes als Heirat und Familie vorstellen könnte, ist nicht selbstverständlich. Ein Bericht von Ina Zeuch.
Computer-Ausbildung in MosambikBerlin (epo.de). - Bildung ist das beste Mittel zur Bekämpfung von Kinderarbeit. Darauf haben zum diesjährigen Welttag gegen Kinderarbeit am 12. Juni die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) und die Welthungerhilfe hingewiesen. ILO und Welthungerhilfe, die sich für einen Stopp der Kinderarbeit durch den Zugang zu staatlicher Bildung für alle Kinder engagiert, präsentieren gemeinsam ein Theaterstück, das die Schüler des Theodor-Fliedner-Gymnasiums in Düsseldorf zum Thema "Schule ist der beste Arbeitsplatz" aufführen.
aglBerlin (epo.de). - Auch die Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt Landesnetzwerke in Deutschland e.V. (agl) hat die Bestrebungen von Finanzminister Peer Steinbrück kritisiert, Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul hinsichtlich des Etas 2009 zum Sparen zu verpflichten und ihr die Etathoheit zu entziehen. Deutschland müsse sich seiner Verantwortung im internationalen Bereich stellen, erklärte die agl unter Verweis auf die beim G8-Gipfel in Heiligendamm und im Rahmen der Vereinten Nationen eingegangenen Verpflichtungen. 
weltwärts logoHamburg/Osnabrück (epo.de). - Als erste Freiwillige des "weltwärts"-Programmes der Bundesregierung reist die 20-jährige Abiturientin Sonia Müller aus Donaueschingen am 10. April in ein von terre des hommes gefördertes Müllrecycling-Projekt in Bolivien aus. Es ist gleichzeitig der Start einer Kooperation von terre des hommes mit der Jugendaustauschorganisation AFS.
INKOTABerlin (epo.de). - INKOTA hat ein neues Aktionshandbuch mit dem Titel "Mach mit, Mach's nach, Mach's Besser! Aktiv für Faire Kleidung" veröffentlicht. Das Aktionshandbuch richtet sich an alle Interessierten, die - im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaft 2008 und der Olympischen Spiele in Peking - Fairness nicht nur im Sport, sondern auch in den Produktionshallen von Bekleidung und Sportartikeln für unabdingbar erachten.
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok