×

Nachricht

Failed loading XML...

Migration

ai_orgBerlin. - Auf ihrer Flucht nach Europa geraten Menschen im Mittelmeer immer wieder in Seenot. Mindestens 1.500 Männer, Frauen und Kinder sind im vergangenen Jahr auf diese Weise im Mittelmeer ertrunken. Etliche dieser Todesfälle wären vermeidbar gewesen, so das Ergebnis eines neuen Berichts von Amnesty International zum Flüchtlingsschutz.
wfp_iconBerlin. - Das UN World Food Programme (WFP) muss ab sofort mehr als 532.000 kongolesische Flüchtlinge im Gebiet der Großen Seen unterstützen: 65.000 in Ruanda, weitere 97.000 in Uganda, sowie 370.000 Binnenvertriebene im Osten der Demokratischen Republik Kongo. Das teilte das WFP am Freitag in Berlin mit.
hbs_150Berlin. - Die Grünen-nahe Böll-Stiftung hält in einer neuen Studie fest, dass die neuen europäischen Initiativen zur Grenzüberwachung in ihrer geplanten Umsetzung andere als die von der EU-Kommission dargestellten Ziele verfolgen, unangemessen und zudem enorm kostspielig sind. Mit wohlklingenden Begriffen wie "intelligente Grenzen" solle darüber hinweggetäuscht werden, dass die geplanten Systeme der EU massive Eingriffe in die Grundrechte, Kosten in Milliardenhöhe und große Aufträge für europäische Rüstungskonzerne bedeuteten, so die Studie "Grenzwertig: Eine Analyse der neuen Grenzüberwachungsinitiativen der Europäischen Union".
suedwind_100Siegburg. - Anlässlich des am Sonntag stattfindenden internationalen Tages der MigrantInnen hat das SÜDWIND-Institut die deutsche Bundesregierung aufgefordert, endlich die "Internationale Konvention zum Schutz der Rechte aller Wanderarbeitnehmer und ihrer Familien" zu ratifizieren. Weltweit suchten im vergangenen Jahr mehr als 200 Millionen Menschen jenseits der Grenzen ihres Heimatlandes nach neuen Lebensperspektiven.
unhcr_200Berlin. - Das Flüchtlings-Kommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) hat den Vorstoß der rheinland-pfälzischen Landesregierung zur gezielten Aufnahme besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge aus dem Libyen-Konflikt begrüßt. Ein entsprechender Beschluss soll bei der nächsten Innenministerkonferenz am 8./9. Dezember herbeigeführt werden.
bmz_100Berlin. - Gemeinsam mit Vertretern afrikanischer Migranten-Vereine eröffnet der Persönliche G8-Afrikabeauftragte der Bundeskanzlerin, Günter Nooke, am Dienstag im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Berlin die Ausstellung "Brückenbauer zwischen zwei Welten". Die Ausstellung thematisiert die Rolle von Migranten, unter anderem bei der Entwicklung ihrer Heimatländer.
suedwind_migrantinnenSiegburg. - In einer neuen Studie hat das SÜDWIND Institut für Ökonomie und Ökumene in Siegburg den Migrationsweg westafrikanischer Frauen und zentrale Ursachen und Motive der Migration untersucht. Dabei konzentriert sich die Studie "Jede geht – warum nicht Du?" insbesondere auf die Arbeitsmigration von Ghanaerinnen, die nach Marokko und auch in die EU ziehen, und fragt nach den sozialen, ökonomischen und rechtlichen Verhältnissen, in denen Migrantinnen in den Zielländern leben.
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.