×

Nachricht

Failed loading XML...

Events Calendar

Download as iCal file
XXI. Rosa-Luxemburg-Konferenz
Saturday, 9. January 2016, 10:00
Hits : 2073

Berlin: Konferenz unter dem Motto "Kein Gott, kein Kaiser, kein Tribun – Selber tun!" Unter Anderem mit dem Kubaner Gerardo Hernández (Cuban Five), der vor einem Jahr aus US-Haft entlassen wurde.

In den vergangenen Monaten erreichten Hunderttausende Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten im Nahen und Mittleren Osten sowie denen Nordafrikas Europa. Die Massenmigration ist eine direkte Folge des von NATO und EU ausgeübten Staatsterrorismus von Libyen bis Afghanistan. Aber die Brandstifter rüsten für weitere Kriege, die Neuaufteilung der Welt geht in die nächste Runde. Die Armut in den kapitalistischen Zentren wächst, Demokratie und elementare soziale Standards werden abgebaut, Rechtskräfte bis hin zu Neofaschisten erhalten von Ost bis West, von Nord bis Süd in der EU Zulauf.

Wo sind die Quellen für Protest dagegen, woraus kann Widerstand erwachsen? Das sind die Themen der XXI. Rosa-Luxemburg-Konferenz. Dazu referieren u.a. die Vorsitzende der Linksfraktion im Deutschen Bundestag, Sahra Wagenknecht, der Chefredakteur der Zeitung Evrensel Kültür, Aydin Cubukcu, der in der Türkei 19 Jahre inhaftiert war, das ZK-Mitglied der Kommunistischen Partei Kubas, Alpidio Alonso Grau, die Wiener Politikwissenschaftlerin Natascha Strobl sowie die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano.

Per Live-Schaltung berichtet Alexej Markow , Stellvertretender Kommandeur der Brigade "Prisrak" im Donbass, von der aktuellen Lage in der Ostukraine. Weitere Beiträge kommen von dem seit 1982 inhaftierten US-Journalisten Mumia Abu-Jamal, außerdem von der türkischen Band Grup Yorum. Zuletzt versuchten die deutschen Behörden im November mit Einreiseverboten für die meisten Bandmitglieder aus der Türkei in Oberhausen das Grup-Yorum-Konzert "Eine Stimme und ein Herz gegen Rassismus" zu verhindern.

Ab 18 Uhr diskutieren Esther Bejarano (Musikerin und antifaschistische Aktivistin), Lena Kreymann (Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend, SDAJ), Ellen Brombacher (Kommunistische Plattform, Die Linke) und der Theologe Dieter Frielinghaus unter der Fragestellung "Kröten schlucken oder Zähne zeigen: Ist die Linke noch zu retten?". Moderiert wird das Podiumsgespräch von Arnold Schölzel, Chefredakteur der Tageszeitung junge Welt.

Am Abend feiert die XXI. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz zusammen gemeinsam mit der Band "Proyecto Son Batey" und leckeren Mojitos das 25jährige Bestehen von Jahre Cuba Sí – und damit 25 Jahre konkret gelebte politische und materielle Solidarität mit dem sozialistischen Kuba.

Die Konferenzsprachen sind Englisch, Spanisch, Türkisch und Deutsch, alle Beiträge werden simultan übersetzt.

Location Urania-Haus, An der Urania 17, 10787 Berlin
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok