attac 150Paris. - Zum Abschluss der UN-Klimakonferenz am Samstag wollen tausende Menschen trotz Ausnahmezustandes auf den Straßen von Paris protestieren. Die Aktionen wurden am Freitag von einem Bündnis klima- und linkspolitischer Gruppen angekündigt, darunter Attac Frankreich. Da die Verhandlungen keine echten Lösungen für die Klimakrise gebracht hätten, will die Bewegung mit ihren Aktionen zeigen, dass sie die Gestaltung einer gerechten und ökologischen Gesellschaft in die eigenen Hände nimmt.

Ab 11.45 Uhr wollen die Aktivistinnen und Aktivisten auf den Bürgersteigen entlang der Avenue de la Grande Armée zwischen der Place de l'Etoile und der Porte Maillot eine Mahwache abhalten, um der Opfer von Klimawandel, Krieg und Terror zu gedenken. Zudem wollen sie mit künstlerischen Mitteln die "roten Linien" darstellen, die nicht überschritten werden dürfen, wenn die Möglichkeit des ökologischen und sozialen Gleichgewichts bestehen bleiben soll.

Um 14 Uhr werde eine Menschenkette auf dem Champes des Marches in der Nähe des Eiffelturms gebildet, kündigte Attac an.

=> http://d12.paris/

Quelle: www.attac.de 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok