dahwWürzburg. - Die Kolleginnen und Kollegen in Indien haben es vorgemacht, nun setzt die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe die erfolgreiche Idee auch in Deutschland um: Das viele tausend Jahre alte indische Spiel "Schlangen und Leitern" wurde für die Aufklärung über die Symptome, Behandlung und Prävention der bakteriellen Infektionskrankheit Tuberkulose (TB) weiterentwickelt und kommt nun als Aktivspiel bundesweit in Schulen zum Einsatz.

"In einer ersten Testwoche haben wir so bereits rund 500 Schülerinnen und Schüler in und um Würzburg erreicht und mithilfe des Spieles auf TB und ihren Zusammenhang mit den Lebensbedingungen der Betroffenen aufmerksam gemacht", erklärte Michael Röhm, Bildungsreferent beim weltweit tätigen Würzburger Hilfswerk. "Das Spiel ist ideal, um Inhalte des Globalen Lernens niedrigschwellig und für nahezu jede Altersgruppe zu vermitteln", so Röhm. "Und die XXL-Version des Spieles ist zudem ein echter Hingucker!"

Wie weckt man bei jungen Menschen Verständnis für die Realitäten der Welt? Wie erklärt man ihnen komplexe globale Prozesse und Entwicklungen? Wie können sie sich zu weltoffenen und empathischen Menschen entwickeln? Dies sind die Fragen, mit denen sich das Bildungskonzept "Globales Lernen" beschäftigt. Seit der Gründung der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe ist die entwicklungspolitische Bildungsarbeit Bestandteil der täglichen Arbeit. "Die DAHW verfolgt das Ziel, dass kein Mensch mehr an Lepra, Tuberkulose und anderen vernachlässigten Tropenkrankheiten oder deren Folgen leiden muss", stellte DAHW-Bildungsreferentin Maria Hisch fest. "Darüber hinaus engagieren wir uns seit jeher aktiv für eine gerechtere Welt, die Einhaltung der Menschenrechte und eine nachhaltige Entwicklung."

Ob Schulklassen, Jugendgruppen oder Lehrkräfte: Maria Hisch und ihr Kollege Michael Röhm haben eine Reihe thematisch variabler und zielgruppengerechter Bildungsangebote im Portfolio. Diese reichen von didaktischen Unterrichtseinheiten und audiovisuellen Medien über klassische Vorträge bis hin zu Mitmach-Aktionen. Gerne kommt das Team in die Klasse oder in die Einrichtung – bundesweit. Ab sofort steht auch das Spiel "Schlangen und Leitern" zur Verfügung, das sich mit dem Thema Tuberkulose beschäftigt: Dieses gibt es als kleines Brettspiel zum Verbleib in der Einrichtung und als XXL-Variante zum Ausleihen, bei der die Kinder und Jugendlichen selbst zu Spielfiguren werden. "Das ist natürlich spektakulärer", so Hisch.

Wie alle Varianten des beliebten Kinderzimmer-Klassikers, basiert auch die DAHW-Ausgabe auf einem alten indischen Spielmodell, das bereits im 2. Jahrhundert v. Chr. gespielt worden sein soll. Das grundlegende Prinzip hat sich bis heute nicht verändert: Auf einem Brett befindet sich eine Kette von Spielfeldern. Das Ziel ist es, vom Start- zum Zielfeld zu gelangen. "Wer auf seinem Weg auf einem Ereignisfeld mit einer Schlange oder einer Leiter landet, darf entweder auf- oder absteigen", so DAHW-Mitarbeiter Michael Röhm. "In dieser ersten Ausgabe unseres Spieles nehmen die Ereignisfelder Bezug auf Tuberkulose und ihre Behandlung."

Da es sich bei TB um eine bakterielle Erkrankung handelt, ist der Einsatz des Spieles im Fach Biologie sinnvoll, durch den Bezug zu Indien aber auch im Fach Geografie. "Zudem ist eine Einbindung im Religions- bzw. Ethikunterricht empfehlenswert, da es um die Zusammenhänge von Armut und Krankheit geht", so Röhm. Geplant sind weitere Begleithefte, die andere Mandate der DAHW-Arbeit wie zum Beispiel Lepra, vernachlässigte Tropenkrankheiten oder auch Inklusion zum Thema haben sollen.

Quelle: www.dahw.de 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok