amerika 21Caracas. - Die Repräsentanten der Blockfreien-Bewegung (Non-Aligned Movement, NAM), die 120 Staaten vertreten, haben in einer Erklärung die feindliche Politik der USA gegen Venezuela verurteilt. Sie forderten die Regierung der USA auf, die gegen Venezuela verhängten wirtschaftlichen und finanziellen Sanktionen unverzüglich aufzuheben. Das hat das Lateinamerika-Portal amerika21 am Dienstag berichtet.

Die Ministertagung des Koordinierungsbüros der NAM fand turnusgemäß in Caracas statt und zeigte sich besorgt über den zunehmenden Unilateralismus. In seiner Eröffnungsrede rief der venezolanische Außenminister Jorge Arreaza zur Stärkung des Multilateralismus auf. "Wir leben in einem historischen Moment, in dem der Multilateralismus angegriffen wird, einem systemischen Phänomen, das viele Länder der Welt betrifft: Staatsstreiche, politische Destabilisierung, Wirtschaft mit geopolitischen Interessen."

Der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez bekräftigte die Unterstützung Kubas für den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro, die Bolivarische Revolution und ihr Volk und verurteilte die Einmischung Washingtons in die Angelegenheiten beider Nationen. Er wies darauf hin, dass die USA auch die Sanktionen gegenüber Kuba mit dem Titel 3 des Helms-Burton-Gesetzes kürzlich nochmals verschärft haben, um das Land damit für seine Solidarität mit Venezuela abzustrafen.

=> Vollständige Meldung

Quelle: www.amerika21.de 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok