inwentBonn (epo). - Die Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH (InWEnt) hat ihren Umsatz im Jahr 2005 gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Prozent auf 139,23 Millionen Euro gsteigert. InWEnt habe sich damit im internationalen Wettbewerb mit wachsendem Erfolg zu behaupten gelernt, hieß es bei der Vorstellung des Jahresberichts 2005 am Montag in Bonn. Intensiviert wurde dem Bericht zufolge insbesondere die Zusammenarbeit mit der Europäischen Union.

Im Laufe des Jahres 2005 erhielt InWEnt Aufträge und Mittelbewilligungen in Höhe von insgesamt 186,77 Millionen Euro. Aufgrund des hohen Auftragseingangsvolumens erhöhte sich auch der Auftragsbestand gegenüber dem Vorjahr um 43,0 Prozent. Erstmals seit der Zusammenlegung von Deutscher Stiftung für internationale Entwicklung (DSE) und Carl Duisberg Gesellschaft (CDG) im Jahr 2002 zu InWEnt ist ein positives Jahresergebnis in Höhe von 300.000 Euro erzielt worden.

Die Entwicklung in den einzelnen Geschäftszweigen stellt sich laut Geschäftsbericht unterschiedlich dar. Die Mittelbewilligungen durch den Hauptauftraggeber, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), stellt für InWEnt das Kerngeschäft dar. Mit 102,73 Millionen Euro nahm der Umsatz im Kerngeschäft um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr (105,14 Millionen Euro) ab. Für diesen Rückgang seien die Einsparungen des BMZ ausschlaggebend gewesen.

Der Umsatz im erweiterten Kerngeschäft (Förderungen weiterer oberster Bundesbehörden und der Länder) erhöhte sich von 17,15 Millionen Euro auf 18,56 Millionen Euro. Wesentlich für die Zunahme war der in diesem Geschäftsjahr abgerechnete Umsatz mit dem Auswärtigen Amt, der sich um 1,64 Millionen Euro auf 5,0 Millionen Euro erhöhte. Dementsprechend fielen die gesamten Bundesförderungen (AA, BMBF, BMWi/KfW, BMVg und Deutscher Bundestag) um 1,76 Millionen Euro höher aus und lagen insgesamt bei 13,77 Millionen Euro. Die Länderförderungen gingen im gleichen Zeitraum um 0,35 Millionen Euro auf 4,79 Millionen Euro zurück.

Der Umsatz im Drittgeschäft (Internationale Auftraggeber, Stiftungen, andere Durchführungsorganisationen und Wirtschaft) wurde insgesamt um 3,66 Millionen Euro beziehungsweise 25,6 Prozent auf 17,95 Millionen Euro gesteigert und setzte die positive Entwicklung der letzten Jahre fort. Hier ist insbesondere der Aufwuchs in der Zusammenarbeit mit der Europäischen Union von 9,88 Millionen Euro auf 11,74 Millionen Euro (plus 18,8 Prozent) hervorzuheben.

InWEnt beschäftigt institutionell und projektfinanziertes Personal am Gesellschaftssitz in Bonn und an den Standorten Bad Honnef, Berlin, Feldafing, Leipzig-Zschortau und Magdeburg, in 14 Regionalen Zentren in nahezu allen Ländern und in fünf internationalen Bildungszentren. Zum 31. Dezember 2005 waren insgesamt 820 Mitarbeiter/innen bei InWEnt tätig. Gegenüber dem Vorjahr verringerte sich die Unternehmensbelegschaft um sieben Mitarbeiter (0,8 Prozent).

Die Gesamtzahl der Auszubildenden im Unternehmen belief sich am 31. Dezember 2005 auf 29 und wurde im Vergleich zum Vorjahr (21) deutlich erhöht. 147 Praktikantinnen und Praktikanten hatten im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Ausbildung Gelegenheit, die Arbeit von InWEnt kennenzulernen.

PARTNERIN DER WIRTSCHAFT

Mehr als die Hälfte der InWEnt-Aktivitäten sind wirtschaftsorientiert. Der Jahresbericht 2005 widmet sich daher dem Thema "InWEnt und die Wirtschaft". Im Mittelpunkt des Berichts stehen die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen und deren Gestaltung, die InWEnt mit ihren Capacity Building-Programmen weltweit unterstützt. Maßnahmen der Außenwirtschaftsförderung werden ebenso beleuchtet wie Programme zur Förderung von nachhaltigem Wirtschaften. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den Outgoing-Programmen, mit denen InWEnt die berufliche und internationale Wettbewerbsfähigkeit von jungen deutschen Studierenden und Berufstätigen fördert.

Darüber hinaus werden InWEnts Netzwerkaktivitäten über die E-Learning-Plattform Global Campus 21? sowie die Angebote für ehemalige Teilnehmer/innen, die InWEnt-Alumni, beschrieben. Das Fortbildungsformat "ILT - Industrielandtraining" steht ebenso im Fokus wie die Arbeit der Regionalen Zentren, über die InWEnt in 14 Ländern unmittelbaren Kontakt zu Unternehmen, Wirtschaftsverbänden und Kammern hat.

? InWEnt: www.inwent.org


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok