DR KongoAachen (epo.de). - Der Vorsitzende der Bischöflichen Kommission für MISEREOR, Erzbischof Werner Thissen, hat die Bundesregierung aufgefordert, den Aufbau von Frieden und Demokratie im Kongo auch nach dem Bundeswehreinsatz zur Sicherung der Wahlen zu unterstützen und den Friedensprozess zu stärken. "Wenn wirklich ein Wandel im bürgerkriegsgeplagten Land vollzogen werden soll, müssen wir den Aufbau der Zivilgesellschaft massiv unterstützen", sagte Thissen anlässlich der Sommertagung der Bischöflichen Kommission in Köln. "Das heißt, wir müssen eine elementare Aufklärung der Menschen über ihre Rechte und Möglichkeiten sicher stellen und dürfen sie nicht mit dem Wahlergebnis allein lassen."

Die Kommission beschloss auf ihrer Sitzung in Köln, die Opfer des Erdbebens auf der indonesischen Insel Java auch in den nächsten Jahren durch Wiederaufbaumanahmen zu unterstützen.

Die Bischöfliche Kommission für MISEREOR tagt zweimal im Jahr und entscheidet unter anderem über neue Projektvorhaben von MISEREOR. Insgesamt wurden laut MISEREOR seit der letzten Sitzung im Dezember letzten Jahres 983 Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika in Höhe von 74,2 Millionen Euro bewilligt, darunter über fünf Millionen Euro für langfristige Aufbauprojekte nach Katastrophen wie dem Tsunami und den Erdbeben in Pakistan im letzten Jahr und auf Java/Indonesien vor wenigen Wochen.

 http://www.misereor.de/


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.