MalteserKöln/Danang (epo.de). - Die Hilfsorganisation Malteser International leistet Nothilfe für Taifun-Opfer in Vietnam. Die Malteser verteilen Lebensmittel, Decken und Wellblech an die Opfer des Wirbelsturms Xangsane, der Anfang Oktober in Zentralvietnam wütete und mindestens 18.000 Häuser zerstörte. "Hunderttausende haben kein Dach mehr über dem Kopf", berichtete Cordula Wasser, die Vietnam-Referentin der Malteser, am Dienstag in Köln.

"Die Situation ist dramatisch", erklärte Wasser. "Besonders die Bauern auf dem Land sind von Hunger, Kälte und Krankheiten bedroht."

Die Malteser versorgen nach eigenen Angaben 1.360 arme Familien in den Provinzen Danang und Quang Nam mit Reis, Öl, Moskitonetzen und Decken. Die Bedürftigsten werden bei der Instandsetzung ihrer Dächer unterstützt. Das Projekt mit einem Umfang von mehr als 75.000 Euro wird vom Auswärtigen Amt finanziert.
 
Der Taifun Xangsane verwüstete am 1. Oktober weite Teile der Philippinen und Vietnams. In Vietnam starben mindestens 69 Menschen, Zehntausende wurden obdachlos. Die Malteser sind seit 1966 in Vietnam aktiv. Seit 1999 leisteten sie dreimal Nothilfe nach Überschwemmungen und Stürmen.
 
Derzeit setzen die Malteser nach den Worten von Cordula Wasser zusammen mit der vietnamesischen Frauenunion ein Projekt zur Armutsbekämpfung und Gesundheitsvorsorge um. Sie schulen das Personal von Gesundheitseinrichtungen, halten Ernährungskurse für Frauen in den Dörfern und fördern das Kleingewerbe und die Landwirtschaft.
 
Für die Hilfe in Vietnam bitten die Malteser um Spenden:

Spendenkonto 120 120 120
Bank für Sozialwirtschaft (BLZ 370 205 00)
Stichwort "Vietnam"
 
 Malteser International


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok