G8 Gipfel Japan 2008

Berlin (epo.de). - Japans Ministerpräsident Yasuo Fukuda und Bundeskanzlerin Angela Merkel sind sich einig, dass die Ernährungssicherung eines der zentralen Themen beim G8 Gipfel im Juli in Japan sein soll. Fukuda, der gegenwärtig den Vorsitz bei den acht wichtigsten Industrienationen (G8) inne hat, forderte nach einem Treffen mit Merkel am Sonntag in Berlin eine Erhöhung der Nahrungsmittelproduktion und eine stärkere Ausrichtung der Forschung auf die Ernährungssicherung. Die Herstellung von Biotreibstoffen dürfe nicht zu Lasten das Anbaus von Lebensmitteln gehen, erklärten Merkel und Fukuda.

"Wir müssen die Forschung an der Produktion von Nahrungsmitteln intensivieren", unterstrich auch Bundeskanzlerin Merkel. Der Zugang zu Wasser müsse verbessert werden. Zudem dürfe es keine Flächenkonkurrenz von Lebensmittelanbau und der Herstellung von Biokraftstoffen geben.

Der japanische Ministerpräsident erklärte, Know-how, aber auch beispielsweise Samen müssten in bedürftige Länder exportiert werden. "Es darf nicht sein, dass Biotreibstoffe und Lebensmittel im Flächenwettbewerb stehen", betonte Fukuda.

Merkel lobte ausdrücklich die Teilnahme des japanischen G8-Präsidenten an der "Hochrangigen Konferenz über die Sicherheit der Welternährung und die Herausforderungen des Klimawandels und der Bioenergie", die von der Welternährungsorganisation FAO vom 3.-5. Juni in Rom veranstaltet wird. Das Treffen werde ein ganz wichtiges Signal an die Entwicklungsländer aussenden, sagte Merkel.

"Japan hat bekanntgegeben, dass wir bis zum Jahre 2012 die Afrika-Entwicklungshilfe verdoppeln werden", erklärte Fukuda vor der Presse in Berlin. "Beim G8-Gipfel möchten wir insbesondere in den Bereichen Gesundheit, Wasser und Bildung ebenfalls eine starke Botschaft als G8-Staaten herausgeben. Es geht darum, dass wir notwendige Maßnahmen zur Beschleunigung von Afrikas Wachstum einleiten. Dahingehend haben wir uns heute austauschen können. Es geht auch darum, dass wir als G8-Staaten die Afrika-Unterstützung weiterhin auf- und ausbauen."

http://www.g8summit.go.jp/eng
http://www.fao.org/foodclimate/hlc-home/en

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok