Vote Report India LogoBerlin (epo.de). - In Indien beginnt am 23. April die zweite Runde der Parlamentswahlen. Die erste Runde hatte am 16. April stattgefunden und bereits 17 Todesopfer gefordert. Neben der Gewalt unter Parteianhängern und durch maoistische Rebellen, die am Mittwoch einen Zug entführten, kommt es in der weltweit größten Demokratie immer wieder zu Unregelmäßigkeiten wie fehlender Wahlurnen, Bestechung oder Nötigung zu einem bestimmten Wahlverhalten. Ein interaktives Online-Tracking-System - Vote Report India - hält diese Vorkommnisse jetzt erstmals fest.

Die Regierung der United Progressive Alliance (UPA) unter Premierminister Manmohan Singh muss sich noch bis zum 13. Mail den Parlamentswahlen stellen. Wahltermine sind neben dem 23. und 30. April der 7. und 13. Mai. Das Ergebnis wird nicht vor dem 20. Mai erwartet.

Vote Report India (www.votereport.in) visualisiert gewaltsame Übergriffe und Unregelmäßigkeiten und stellt diese auf einer Karte dar. Nutzer können Vorfälle per SMS, E-Mail oder auf der Website melden. Die Website sammelt die Berichte und liefert neben den gemeldeten Einträgen Nachrichten, Blogeinträge, Fotos und Videos.

Vote Report India Map

Hinter der interaktiven Plattform, die in erster Linie Transparenz schaffen will, stecken Aktivisten der Zivilgesellschaft, Software-Entwickler und die Non-Profit Initiative Ushahidi. Gemanagt wird die Plattform von eMoksha, einer Non-Profit-Organisation, deren Gründer in Seattle/USA lebt und als Programmierer lange Zeit für Amazon gearbeitet hat.

www.votereport.in

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok