PohambaWindhuk (epo.de). - In Namibia haben am Freitag die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen begonnen. Rund 1,1 Millionen stimmberechtigte Bürger entscheiden darüber, ob der amtierende Präsident Hifikepunye Pohamba die Chance auf eine zweite Amtszeit erhält. Die Wiederwahl des 74jährigen gilt als relativ sicher. Seine Partei, die South West Africa People's Organisation (SWAPO), könnte im Parlament aber Sitze einbüßen. Die Wahlen dauern bis Samstag.

Die langjährige Regierungspartei SWAPO, die aus einer Befreiungsbewegung hervorgegangen ist, hatte bei den Wahlen im Jahr 2004 einen Erdrutschsieg errungen. Beim jetzigen Urnengang wird damit gerechnet, dass sie Stimmen und Sitze an die "Versammlung für Demokratie und Fortschritt" (RDP) verliert, die ihr seit 2007 verstärkt politische Konkurrenz macht.

Präsident Pohamba ist erst der zweite Staatschef seit der Unabhängigkeit des Landes von Südafrika im Jahr 1990. Er hatte den langjährigen SWAPO-Führer Sam Nujoma abgelöst.

http://de.wikipedia.org/wiki/Namibia

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok